MDax-Überraschung Vivacon ersetzt Degussa

Die Deutsche Börse hat überraschend den Immobilienfinanzierer Vivacon zum Nachfolger der ausscheidenden Degussa im MDax bestimmt. Börsenrückkehrer Praktiker, der als Favorit galt, hatte das Nachsehen - vorerst. Denn schon in wenigen Tagen bekommt die Baumarktkette eine neue Aufstiegschance.

Frankfurt am Main - Alles deutete auf einen Durchmarsch des Börsenrückkehrer Praktiker  hin. Erst am vergangenen Dienstag war die Baumarktkette in den Kleinstwerteindex SDax  aufgenommen worden und galt als heißer Kandidat für einen schnellen Aufstieg in den MDax.

Kurzfristig ist dort ein Platz frei geworden. Denn der Spezialchemiekonzern Degussa  muss den Index verlassen, nachdem sein Streubesitz die Grenze von 5 Prozent unterschritten hat. Der Bergbaukonzern RAG hatte am vergangenen Freitag mitgeteilt, bereits mehr als 95 Prozent an Degussa zu halten. Ein Verkauf des Unternehmens an BASF gilt als so gut wie sicher.

Am Montag gab die Deutsche Börse  nun bekannt, dass Degussa im MDax zum 1. März überraschend vom Immobilienfinanzierer Vivacon  ersetzt wird und nicht von Praktiker. Für Vivacon rückt der Hamburger Motorenhersteller Thielert  in den SDax nach.

"Praktiker hat zwar die höhere Marktkapitalisierung", erklärte eine Sprecherin der Deutschen Börse gegenüber manager-magazin.de. "Doch die Börsenumsätze sind bei Vivacon deutlich größer. In unserer Rangliste lag das Unternehmen deshalb vor Praktiker und bekam den Vorzug." Dass Praktiker erst seit wenigen Tagen im SDax notiert ist, habe auf die Entscheidung keinen Einfluss gehabt, betonte die Sprecherin.

Für die Baumarktkette bedeutet dies freilich nicht das Ende aller MDax-Träume. Denn am Freitag überprüft die Deutsche Börse turnusmäßig die Zusammensetzung von MDax , SDax  und TecDax . Dann ist auch Praktiker wieder im Rennen um die begehrten Plätze in Deutschlands zweithöchster Börsenliga.

Noch gibt sich der Indexbetreiber zwar bedeckt: "Wir werden am Freitag ganz normal anhand unserer Rangliste entscheiden", so die Börsensprecherin. "Ein Aufstieg von Praktiker ist nicht ausgeschlossen." Es gilt allerdings als sicher, dass der kriselnde Elektronikhersteller Medion  aus dem mittleren Börsenbarometer herausfliegt. Ein Platz für die Baumarktkette wäre dann verfügbar.

manager-magazin.de mit material von dpa-afx

Mehr lesen über Verwandte Artikel