Deutsche Börse "Es gibt keine salomonische Lösung"

Börsenchef Reto Francioni strebt mit der Vierländerbörse Euronext eine "Fusion unter Partnern" an. Davon könne keine Rede sein, sagt Analyst Konrad Becker. Dies sei der Versuch, eine Übernahme in schöne Worte zu kleiden. Wer lediglich zwei Unternehmen unter einem Dach vereine und alles beim Alten belasse, der werde scheitern.