Linde Gewinn übertrifft Erwartungen

Der Sparkurs des Gase- und Gabelstaplerspezialisten Linde zahlt sich aus. Im vergangenen Jahr kletterte der Konzernüberschuss um 30 Prozent und übertraf damit die Erwartungen der Analysten. Seinen Aktionären stellte Linde nun eine höhere Dividende in Aussicht.

Frankfurt am Main - "Das Jahr ist richtig gut gelaufen für uns", sagte Linde-Vorstandschef  Wolfgang Reitzle am Mittwoch. "Wir haben unser Ziel erreicht, bei allen wesentlichen Kennzahlen besser abzuschneiden als im Vorjahr." Von der Entwicklung sollen auch die Aktionäre des Wiesbadener Konzerns profitieren: Das Management will die Dividende auf 1,40 Euro je Aktie von 1,25 Euro im Jahr zuvor erhöhen.

Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebita) stieg den Angaben zufolge 2005 um 18 Prozent auf 913 Millionen Euro, der Jahresüberschuss sogar um mehr als 30 Prozent auf 501 Millionen Euro. Analysten hatten mit einem operativen Gewinn von 852 Millionen Euro und einem Nettogewinn von 456 Millionen Euro gerechnet. Der Umsatz legte um 7,3 Prozent auf 9,5 Milliarden Euro zu. "Dazu haben alle Bereiche ordentlich beigetragen", sagte ein Unternehmenssprecher.

Linde hatte sich 2003 vom traditionsreichen Geschäft mit Kühlgeräten für die Lebensmittelbranche getrennt und ist nur noch in den Bereichen Gase/Anlagenbau und Gabelstapler aktiv. Diesen Sparten verordnete das Management einen Sparkurs, der bereits in den ersten neun Monaten zu besseren Zahlen geführt hatte.

Linde war unlängst mit einer Übernahmeofferte von umgerechnet rund elf Milliarden Euro an den größeren britischen Konkurrenten BOC Group herangetreten. Die Briten wiesen die Offerte von 15 Pfund je BOC-Aktie in bar allerdings zurück. Unlängst hieß es in mit dem Vorgang vertrauten Kreisen, Linde versuche derzeit, die bestehenden Bedenken von BOC gegen einen Zusammenschluss auszuräumen.

Ausführliche Zahlen auch zu den Sparten und eine Prognose für das laufende Jahr will Linde erst zur Bilanzpressekonferenz am 6. März veröffentlichen. Konzernchef Reitzle will nach früheren Angaben die Kapitalrendite im Gabelstaplergeschäft bis 2007 von 12 auf 16 Prozent verbessern, in der Gase-Sparte bis 2008 von 10,9 auf 13 Prozent.

reuters