Hewlett-Packard Alle Prognosen übertroffen

Der US-Computerkonzern Hewlett-Packard hat im ersten Quartal alle Erwartungen übertroffen. Gewinn und Umsatz legten deutlich stärker zu als vorausgesagt. Vor allem die Serversparte erlebte einen Gewinnsprung. Für das laufende Jahr hob der Konzern seine Prognosen an.

Palo Alto - Der US-Computerbauer Hewlett-Packard  hat im ersten Quartal unter anderem dank starkem Drucker- und Servergeschäft mehr verdient als von Experten erwartet. Der bereinigte Gewinn pro Aktie sei von 37 US-Cent im entsprechenden Vorjahreszeitraum auf 48 Cent geklettert, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Palo Alto mit. Analysten hatten nur mit 44 Cent gerechnet.

Die PC-Sparte (PSG) verdoppelte ihren operativen Gewinn nahezu von 147 Millionen Dollar im ersten Quartal 2004 auf 293 Millionen Dollar. Die Druckersparte (IPG) steigerte den operativen Gewinn hingegen nur leicht von 932 auf 973 Millionen Dollar. Bei der Serversparte (ESS) explodierte der operative Gewinn von 69 auf 326 Millionen Dollar.

Der Umsatz des Gesamtkonzerns erhöhte sich im selben Zeitraum von 21,45 auf 22,66 Milliarden Dollar. Hier hatten die Analysten mit 22,5 Milliarden Dollar gerechnet. Während PSG und IPG den Umsatz jeweils um 8 Prozent steigerten, erhöhte sich der Umsatz der Server-Sparte um 5 Prozent.

Im zweiten Quartal rechnet der Konzern mit einem Gewinn je Aktie (EPS) von 47 bis 49 Cent und einem Umsatz von 22,4 bis 22,6 Milliarden Dollar. Beim Gewinn waren die Experten bisher von 45 Cent ausgegangen. Für das gesamte Geschäftsjahr 2006/07 rechnet der Computerbauer mit einem Gewinn von 1,90 bis 1,95 Dollar. Analysten hatten bisher 1,84 Dollar erwartet. Beim Umsatz rechnet Hewlett-Packard mit 90 bis 91 Milliarden Dollar.

"Wir arbeiten weiter an unserem Plan; HP zu stärken und unsere Konsumenten besser zu bedienen", sagte Vorstandschef Mark Hurd. "Das Wachstum war über die meisten Geschäftsbereiche und Regionen ausgeglichen". Hurd lobte den kräftigen Barmittelzufluss und die Disziplin in der Kostenkontrolle. "Während weiterhin harte Arbeit vor uns liegt, beginnen unsere Anstrengungen Ergebnisse zu zeigen", sagte Hurd.

dpa-afx

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.