Credit Suisse Nicht gut genug?

Aktien der Großbank Credit Suisse verlieren heute deutlich an Wert. Das Unternehmen hatte zuvor seine Geschäftszahlen für 2005 präsentiert. Das Schweizer Geldhaus verdiente im vergangenen Jahr zwar ein wenig mehr als in den zwölf Monaten zuvor. Begeistert hat das Ergebnis aber offenbar kaum jemanden.

Zürich - Der Schweizer Finanzkonzern Credit Suisse hat 2005 den Gewinn wie erwartet leicht um 4 Prozent auf 5,85 Milliarden Schweizer Franken gesteigert. Im Vorjahr verdiente das Unternehmen noch 5,63 Milliarden Franken. Das Management will die Dividendenzahlungen an die Credit-Suisse-Aktionäre um ein Viertel auf 2 Franken pro Aktie anheben.

Der Konzern befinde sich auf gutem Weg, um die mittelfristigen Ziele zu erreichen, glaubt das Management der Schweizer Bank. Credit Suisse  will 2007 einen Gewinn von acht Milliarden Schweizer Franken erreichen. Der Ausblick der Credit Suisse für ein weltweites Wachstum und für die Finanzmärkte ist positiv, so das Finanzinstitut.

"2005 war ein entscheidendes Jahr für uns", sagte Konzernchef Oswald Grübel. Die Bank sei profitabeler geworden. Zudem erlaube die neue Organisationsstruktur der Credit Suisse auch künftig zu wachsen. Das verwaltete Vermögen der Schweizer Bank erhöhte sich über das Jahr um knapp 22 Prozent auf 1,48 Billionen Franken, umgerechnet etwa 950 Millionen Euro.

Zur Versicherungstochter Winterthur hieß es, diese habe noch weiteres Wachstumspotenzial. "Die Winterthur erzielte 2005 weitere Fortschritte und sie konnte sowohl ihr Finanzergebnis als auch ihr Betriebsergebnis verbessern. Dies unterstreicht die Wirksamkeit der in den vergangenen drei Jahren ergriffenen Maßnahmen zur Verbesserung ihrer Leistung. Ich bin überzeugt, dass die Winterthur noch weiteres Wachstumspotenzial hat und ihre Profitabilität weiter steigern kann", ließ Credit-Suisse-Chef Grübel mitteilen.

Die wichtigste Nachricht über die Versicherungstochter der Credit Suisse blieb damit allerdings aus. Anleger warteten vor allem auf einen Hinweis, ob und wann das Unternehmen an der Börse notiert werden soll. Winterthur-Chef Leonhard Fischer sagte vor wenigen Tagen dem "Handelsblatt", die Winterthur habe bis Mitte dieses Jahres "die technischen Vorbereitungsarbeiten für einen möglichen Börsengang abgeschlossen."

Die Aktien der Credit Suisse haben am Mittwoch im frühen Handel rund 5 Prozent auf 74,10 Schweizer Franken verloren. Das Unternehmen habe mit seinem leichten Gewinnanstieg um etwa 4 Prozent im vergangenen Jahr die Erwartungen der Experten verfehlt, hieß es bei Aktienhändlern zur Begründung.

manager-magazin.de mit Material von dpa-afx und reuters

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.