Bilanz Commerzbank verdreifacht Gewinn

Die Commerzbank hat ihren Gewinn im vergangenen Jahr verdreifacht und ihre Rendite auf mehr als 12 Prozent gesteigert. Damit liegt sie zwar noch weit hinter der Konkurrentin Deutsche Bank, hat die Erwartungen der Analysten aber erfüllt. Nun will die Commerzbank die Dividende verdoppeln.

Frankfurt am Main - Der Konzernüberschuss sei auf 1,165 Milliarden Euro geklettert, teilte die Commerzbank  am Dienstag im Anschluss an eine Aufsichtsratssitzung mit. Damit haben die Frankfurter erstmals seit Jahren wieder eine auskömmliche Rendite erzielt. Sie lag bei 12,4 Prozent - allerdings inklusive hoher Erlöse aus Beteiligungsverkäufen.

Bankchef Klaus-Peter Müller hatte zuvor aber bereits bekannt gegeben, dass die Bank ohne Sondereffekte die angestrebte Nettorendite von mindestens 8 Prozent geschafft habe. Zum Vergleich: Branchenprimus Deutsche Bank  verdiente im vergangenen Jahr netto 3,8 Milliarden Euro und kam auf eine um Sondereffekte bereinigte Nachsteuerrendite von gut 17 Prozent.

Den Aktionären will die Commerzbank, die zuletzt durch die Übernahme der Hypothekenbank Eurohypo  deutlich größer geworden ist, für 2005 eine verdoppelte Dividende von 0,50 Euro je Anteilsschein zahlen. Mit der 4,5 Milliarden Euro teuren Eurohypo-Akquisition sollen der Gewinn und die Rendite auch in Zukunft weiter steigen.

Im vierten Quartal 2005 betrug der Überschuss 333 Millionen Euro nach 92 Millionen im Vorjahreszeitraum. Analysten hatten im Schnitt mit 1,17 Milliarden Euro im Gesamtjahr und 325 Millionen Euro im Schlussquartal gerechnet.

Trotz der erwartet guten Zahlen fielen Commerzbank-Aktien am Dienstag um rund 2,5 Prozent auf 28,70 Euro. Vor einem Jahr waren sie allerdings noch für weniger als 17 Euro zu haben. Ein Frankfurter Analyst sagte, die Anleger würden ihre Gewinne der vergangenen Wochen einstreichen.

reuters

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.