Bavaria Industriekapital Neuzugang im Entry Standard

Mit mehr als 10 Prozent Zeichnungsgewinn hat die Beteiligungsgesellschaft Bavaria Industriekapital am Donnerstag ihr Börsendebüt gegeben. Das Unternehmen ist damit ein weiteres erfolgreiches Neumitglied im jungen Handelssegment Entry Standard.

Frankfurt am Main - Die Aktien der Bavaria Industriekapital AG  sind am Donnerstag mit Kursgewinnen in den Börsenhandel gegangen. Der erste Kurs für die im Entry Standard notierten Aktien der Beteiligungsholding wurde auf Xetra bei 28,79 Euro festgesetzt. Er lag damit deutlich über dem Ausgabepreis von 26 Euro. Nach einigen Minuten sank der Kurs leicht auf 28,60 Euro.

Das Emissionsvolumen lag bei rund 14,4 Millionen Euro. Insgesamt wurden 500.000 neue auf den Inhaber lautende Stammaktien aus einer Barkapitalerhöhung an den Markt gebracht, dazu kommt eine Mehrteilungsoption (Greenshoe) von 75.000 Aktien aus dem Besitz der Altaktionäre.

Die Beteiligungsgesellschaft Bavaria Industriekapital übernimmt Unternehmen, die vor Restrukturierungen stehen und berät sie bei der Sanierung in Bereichen wie Organisation, Personal und Finanzwesen. Börsianer sprachen angesichts des Geschäftsmodells teils von einer "Aktie für Mutige". Dennoch war der Emissionspreis mit 26 Euro am oberen Ende der Bookbuildingspanne festgelegt worden.

Sowohl der Vorstand sowie auch der Hauptaktionär Baltimore hätten einem freiwilligen Veräußerungsverbot der Aktien (Lock-up) für mindestens 12 Monate zugestimmt,teilte das Unternehmen mit. Baltimore, derzeit zu 5,9 Prozent an Bavaria Industriekapital beteiligt, wollte seinen Anteil nach Unternehmensangaben im Rahmen des Börsengangs auf 10 Prozent erhöhen.

dpa, dpa-afx

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.