Wettbewerb DaimlerChrysler gewinnt

Zum fünften Mal hat das manager magazin die Geschäftsberichte der 500 grössten in Deutschland börsennotierten Unternehmen und der 50 grössten europäischen Aktiengesellschaften geprüft.

Hamburg - Bei dem weltweit umfassendsten Vergleich von Geschäftsberichten werden Inhalt, Optik und Sprache bewertet. Gesondert wird der Aspekt der Finanzkommunikation unter die Lupe genommen. Sieger des mm-Wettbewerbs ist DaimlerChrysler. Der Konzern errang 82 von 100 möglichen Punkten. Die Informationen des deutsch-amerikanischen Konzerns zeichnen sich durch eine "einzigartige Mischung aus hohem Informationsgehalt und emotionaler Ansprache" aus.

Aus der Versicherungsbranche stach die Mannheimer Holding AG hervor. Unter den Börsenneulingen gewann das Hanseatische Weinhandelskontor (Hawesko) den ersten Platz. Bei den Banken informiert die HypoVereinsbank am besten über ihre Situation, so die Juroren. Dazu erzielte das Institut mit 92 Punkten den höchsten Wert in der kategorie Sprache. Bei den ausländischen Unternehmen konnte sich wie im Jahr zuvor Fiat behaupten.

Die Sieger der einzelnen Klassen

Industrie und Handel: Daimler Chrysler, Bayer, Veba

Banken: HypoVereinsbank, Deutsche Bank, Dresdner Bank

Versicherungen: Mannheimer AG Holding, Allianz, Münchner Rück

Börsenneulinge: Hawesko, Jenoptik, technotrans

Ausländische Unternehmen: Fiat, SmithKline Beecham, Glaxo Wellcome

Aufsteiger des Jahres: Fresenius Medical Care, Creaton, Schmalbach-Lubeca