ProSieben Jurist an die Spitze

Der Schweizer Wirtschaftsjurist Urs Rohner wird neuer Chef der ProSieben Media AG. Rohner gilt als Vertrauter von Leo Kirch. Die Unabhängigkeit des Senders soll erhalten bleiben, betont der Aufsichtsrat. Zweifel sind angebracht.

Unterföhring - Der Aufsichtsrat der ProSieben Media AG hat am Dienstag abend den Schweizer Wirtschaftsjuristen Urs Rohner zum neuen Vorsitzenden des Vorstands ernannt. Die Entscheidung des Aufsichtsrats fiel einstimmig.

Der 40-jährige Rohner wird zum 1. Februar 2000 die Nachfolge von Dr. Georg Kofler antreten, der sich als Medienunternehmer selbständig macht und für eine weitere Vertragsperiode als Vorstandsvorsitzender nicht mehr zur Verfügung stand.

"Mit Urs Rohner haben wir einen international renommierten Kapitalmarkt- und Medienrechtsexperten als Vorstandsvorsitzenden gewonnen, der über große integrative Fähigkeiten verfügt und das bewährte, wachstumsorientierte Management der ProSieben-Gruppe fortführen wird", so der Vorsitzende des Aufsichtsrats, Hans Reischl. "Urs Rohner hat das uneingeschränkte Vertrauen aller Aufsichtsratsmitglieder erhalten."

Zugleich bekräftigte der Aufsichtsratsvorsitzende Hans Reischl, dass die ProSieben Media AG ihren unabhängigen Weg fortsetzen wird. "Die ProSieben-Gruppe bleibt auch in Zukunft ein unabhängig und selbständig geführtes Unternehmen."

Das allerdings wurde im Vorfeld der Entscheidung bezweifelt. Rohner gilt als Kirch-Mann, und Medienunternehmer Kirch deutete bereits an, daß er sich eine "Senderfamilie" vorstellen kann, in der er seine Beteiligungen (Sat1, DSF und ProSieben-Gruppe) bündelt.

Es sei noch nicht einmal klar, ob der scheidende Vorstandschef Georg Kofler wie gewünscht am 24. Januar den Startschuss zum ProSieben-Nachrichtenkanal "N24" geben werde. Kirch soll dem Vernehmen "N24" für überflüssig halten.

Jurist und Spitzensportler

Urs Rohner wurde am 1. Dezember 1959 in Zürich geboren. Er studierte von 1978 bis 1983 Rechtswissenschaften an der Universität Zürich. 1986 erhielt er das Anwaltspatent des Kantons Zürich, 1990 die Anwaltszulassung des Staates New York in den USA.

Zwischen 1983 und 1988 arbeitete er in der Anwaltskanzlei Lenz & Staehelin. In den Jahren 1988 und 1989 war Rohner in einer großen New Yorker Anwaltskanzlei tätig und befasste sich vor allem mit Mergers & Aquisitions, Capital Markets und Corporate Finance.

1990 kehrte er zur Anwaltskanzlei Lenz & Staehelin zurück. Seit 1992 ist er Partner in der Kanzlei, wo er sich hauptsächlich mit Medien-, Kapitalmarkt- und Wettbewerbsfragen beschäftigt hat. Rohner war in den letzten Jahren Mitglied mehrerer Verwaltungsräte von schweizerischen Gesellschaften im Finanz- und Industriebereich. Der Filmliebhaber und frühere Leichtathletik-Spitzensportler ist verheiratet und hat zwei Kinder.