Autos VW steuert auf neuen Rekordgewinn zu

VW hat nach den ersten drei Quartalen bereits mehr verdient, als im gesamten Jahr davor.

Wolfsburg - Der Volkswagen-Konzern steht in diesem Jahr vor einem Rekordergebnis. Nach den nun vorgelegten Zahlen für die ersten neun Monate 1998 stieg der Gewinn nach Steuern im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 77 Prozent auf 1,5 Milliarden Mark. Damit lag er schon nach drei Quartalen über dem Gewinn des Gesamtjahres 1997, als der Konzern mit 1,36 Milliarden Mark die bisher beste Bilanz der Unternehmensgeschichte vorlegte. Der Konzernumsatz kletterte im Berichtszeitraum auf fast 100 (84) Milliarden Mark.

Bei steigenden Produktions- und Verkaufszahlen waren von Januar bis September die Stamm-Marke VW sowie Audi und Seat die wesentlichen Ergebnisträger. Skoda konnte die positive Entwicklung fortsetzen.

Der Volkswagen-Konzern erhöhte seine weltweite Produktion um 11,4 Prozent auf 3,58 Millionen Fahrzeuge. Die neu hinzugekommene Nobelmarke Rolls-Royce wird seit dem 4. Juli 1998 in den Konzerndaten berücksichtigt. Seither wurden insgesamt 313 Bentley und Rolls-Royce produziert.

Die Gesamtverkäufe in Deutschland erhöhten sich in den ersten drei Quartalen um 6,3 Prozent auf 811.260 Fahrzeuge. Damit habe der Konzern seine Position als Nummer eins behaupten können, hieß es. Die Belegschaft nahm verglichen mit dem Stand 31. Dezember 1997 im Konzern um 6,2 Prozent auf 297.300 zu. Im Inland erhöhte sich die Zahl der Mitarbeiter um 5,6 Prozent auf 154.220.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.