Deutsche Post Jagd nach den Milliarden

Im dritten Quartal hat die Deutsche Post ihren Gewinn mehr als verdoppelt. Auch der Umsatz legte erneut zu. Der Logistikkonzern bekräftigte sein Ziel, im Gesamtjahr 2005 operativ mindestens 3,6 Milliarden Euro verdienen zu wollen – 1,2 Milliarden fehlen dafür derzeit noch.

Bonn - Wie die Deutsche Post  am Donnerstag mitteilte, stieg der Konzerngewinn im dritten Quartal. um 139,6 Prozent auf 405 Millionen Euro. Den Umsatz steigerte der Logistikkonzern von 10,6 auf 11,028 Milliarden Euro.

Die Post bekräftigte ihre Prognose, im Jahr 2005 einen operativen Gewinn (Ebit) in Höhe von mindestens 3,6 Milliarden Euro erreichen zu wollen. Damit muss der Konzern im vierten Quartal operativ mindestens 1,2 Milliarden Euro verdienen, um sein Ergebnisziel für 2005 erreichen zu können. In den ersten neun Monaten steigerte der Konzern das Ebit um 19,9 Prozent auf 2,372 Milliarden Euro gesteigert und damit die Erwartungen von Analysten erfüllt.

"Unser operatives Geschäft entwickelt sich insgesamt erfreulich, und wir sind sehr zuversichtlich, dass dieser Trend auch für den weiteren Verlauf des Jahres anhalten wird", bilanzierte Finanzchef Edgar Ernst am Donnerstag in Bonn. Beim Konzerngewinn konnte die Post mit einem Anstieg von 51 Prozent auf 1,344 Milliarden Euro die Prognosen der Analysten von 1,325 Milliarden Euro leicht übertreffen. Der Umsatz lag bei 32,5 Milliarden Euro und damit leicht über dem Vorjahr.

Vorstandschef Klaus Zumwinkel hat dem ehemaligen Staatsmonopolisten einen konsequenten Kurs der Internationalisierung verordnet, um die Abhängigkeit der Post vom Briefmonopol in der Bundesrepublik zu beenden. Das Monopol soll 2007 auslaufen. Noch in diesem Jahr will die Post mit dem größten Zukauf ihrer Unternehmensgeschichte den britischen Logistik-Konzern Exel übernehmen. Die Postbank kauft zudem die Bausparkasse BHW.

Weitere Zuläufe schloss der Konzern nicht aus. "Als gute Kaufleute würden wir aber nicht ausschließen, mögliche attraktive Optionen zu prüfen, falls sich diese im Markt ergeben sollten", sagte Finanzchef Ernst. Die Post wolle sich aber zunächst auf die Integration der beiden Zukäufe konzentrieren.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.