Ericsson Schwellenländer treiben Wachstum

Der Telekomausrüster Ericsson will nach einem Gewinnsprung im dritten Quartal seine Marktposition ausbauen. Vor allem in den Schwellenländern legte der schwedische Konzern zu - in Westeuropa sank der Absatz. Für ein zweistelliges Ergebniswachstum reichte es trotzdem.