Donnerstag, 20. Juni 2019

Ebay Aktie bricht trotz Gewinnsprung ein

Das weltweit größte Internet-Auktionshaus Ebay hat Dank eines soliden Wachstums in Deutschland und den USA seinen Quartalsgewinn um 40 Prozent gesteigert. Dennoch fiel die Aktie im nachbörslichen Handel um fast 7 Prozent, da die Anleger offenbar mit einem optimistischeren Ausblick gerechnet hatten.

San Francisco - Das Nettoergebnis im dritten Quartal habe im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ohne Sonderposten auf 280,2 Millionen Dollar oder 20 Cent pro Aktie zugelegt, teilte das weltgrößte Internet-Auktionshaus Ebay Börsen-Chart zeigen mit. Ohne die Belastungen aus einer neuen Steuervorschrift liegt der Gewinn je Anteilsschein bei 21 Cent. Analysten hatten einen Gewinn pro Aktie von 19 bis 21 Cent geschätzt.

Ebay-Mitarbeiter in Dreilinden: Das Ergebnis ist hoch, die Erwartungen waren höher
Der Nettoumsatz übertraf mit einem Plus von 37 Prozent auf 1,11 Milliarden Dollar die durchschnittliche Analystenschätzung von 1,08 Milliarden Dollar. Auch im vierten Quartal werde der Umsatz wachsen, prognostizierte Ebay. Er werde zwischen 1,25 Milliarden Dollar und 1,29 Milliarden Dollar liegen. Für das Geschäftsjahr 2006 rechnet das Unternehmen mit einem Umsatz von 5,7 Milliarden Dollar bis 5,9 Milliarden Dollar.

Trotz des Gewinnanstiegs im Rahmen der Wall-Street-Erwartungen und der Anhebung der Prognosen gab die Ebay-Aktie im nachbörslichen Handel nach Veröffentlichung der Zahlen um 6,7 Prozent auf 39,20 Dollar nach. "Sie haben den Ausblick für das vierte Quartal ein bisschen angehoben, aber die Wall Street war bereits da oben", sagte Analyst Martin Pyykkonen von Hoefer & Arnett. Die Anleger hätten eine noch höhere Prognose erwartet.

Die Erwartungen seien viel zu hoch, erklärte Jim Fisher von Univest Wealth Management & Trust. Zudem beunruhige die Investoren, dass Ebays Produktentwicklungschefin Lynn Reedy Ende Oktober zurücktreten werde. Ebay hatte am Ende des dritten Quartals 168,1 Millionen registrierte Nutzer - 35 Prozent mehr als vor einem Jahr. Deutschland ist nach den USA der größte Markt für das Auktionshaus. Zusammen erbringen beide Länder etwa drei Viertel des Auktionsumsatzes von Ebay.

© manager magazin 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung