Flutversicherungen Dornige Details

Eine Flut aus Wasser und Schlamm bedroht süddeutsche Städte, doch kaum jemand scheint ausreichend versichert zu sein. Dabei hätte die Pflicht zur Versicherung längst Gesetz sein sollen. Doch das Vorhaben ist ausgerechnet an denen gescheitert, die es zum Schutz der Steuerzahler vorgeschlagen haben: an Deutschlands Volkswirten.
Von Karsten Stumm
Bad Tölz: Anwohner haben ihr Haus mit Sandsäcken vor dem dreckig-brauen Hochwasser geschützt

Bad Tölz: Anwohner haben ihr Haus mit Sandsäcken vor dem dreckig-brauen Hochwasser geschützt

Foto: DPA
Eschenlohe: Land unter in der oberbayerischen Ortschaft Eschenlohe, die weitgehend evakuiert wurde. Im Raum Garmisch wurde nach anhaltenden Regenfällen Katastrophenalarm ausgelöst.

Eschenlohe: Land unter in der oberbayerischen Ortschaft Eschenlohe, die weitgehend evakuiert wurde. Im Raum Garmisch wurde nach anhaltenden Regenfällen Katastrophenalarm ausgelöst.

Foto: DPA
Bad Tölz: Sandsäcke schützen das Voralpenland vor der Isar

Bad Tölz: Sandsäcke schützen das Voralpenland vor der Isar

Foto: DPA
Weesenstein, nahe Pirna in Sachsen: Nur ein Stück Mauer und Reste des Badezimmers blieben im August 2002 vom Haus der Famile Jäpel übrig. Einst stand es an der Schulstraße, es war Hausnummer 13

Weesenstein, nahe Pirna in Sachsen: Nur ein Stück Mauer und Reste des Badezimmers blieben im August 2002 vom Haus der Famile Jäpel übrig. Einst stand es an der Schulstraße, es war Hausnummer 13

Foto: DPA
Weesenstein: Das Technischen Hilfswerkes (THW) trägt nach verheerenden Überschwemmungen Schuttberge mit schweren Radladern zusammen

Weesenstein: Das Technischen Hilfswerkes (THW) trägt nach verheerenden Überschwemmungen Schuttberge mit schweren Radladern zusammen

Foto: DPA
Weesenstein, unterhalb des Stadtschlosses: Neubau einer Vekehrsbrücke, die der Flut im August 2002 nicht stand gehalten hatte. Für neuen Hochwasserschutz wurde in Weesenstein eine Summe von 4,9 Millionen Euro investiert

Weesenstein, unterhalb des Stadtschlosses: Neubau einer Vekehrsbrücke, die der Flut im August 2002 nicht stand gehalten hatte. Für neuen Hochwasserschutz wurde in Weesenstein eine Summe von 4,9 Millionen Euro investiert

Foto: DPA