Börsen Der Schwung fehlt

Der Dax eröffnete am Freitag etwas fester. Mangels Kaufinteresses fiel er aber im Laufe des Vormittags wieder zurück.

Frankfurt/Tokio/New York - Die Deutsche Börse eröffnete vor dem Wochenende etwas freundlicher. Der Dax stieg um ein halbes Prozent. Bis 10.30 Uhr verlor er diese Gewinne aber wieder und notierte im Frankfurter Parketthandel bei 4454 Punkten exakt auf dem Niveau des Vortagesschlusses.

In Tokioter Börse hat schwächer geschlossen. Der Nikkei 225 Index fiel um 1,05 Prozent auf 14.144,70 Punkte. Die Aktie der LTCB, deren Verstaatlichung am Freitag bekanntgegeben wurde, hat mit zwei Yen auf dem tiefsten Stand in der Geschichte des Unternehmens geschlossen. 1987 war der Titel noch mit 2820 Yen gehandelt worden.

Am Devisenmarkt legte der US-Dollar erneut zu und wurde um 15 Uhr Ortszeit mit 118,56/59 Yen nach 117,77/80 Yen am Donnerstag nachmittag gehandelt.

Der Dow Jones Index hatte am Vortag seinen einwöchigen Anstieg fortgesetzt. Das Börsenbarometer stieg allerdings nur um 0,16 Prozent auf 8533,14 Punkte. Der NASDAQ-Freiverkehrsindex legte um 1,66 Prozent zu. Am Rentenmarkt standen 30jährige US-Staatsanleihen unter Abgabedruck und verloren fast einen Punkt. Ihre Rendite stieg im Gegenzug auf 5,13 Prozent.

Die jetzt täglich zu Hunderten einlaufenden Geschäftsberichte der amerikanischen Großkonzerne für das dritte Quartal sorgten im Tagesverlauf für sehr unterschiedliche Entwicklungen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.