Ahold Neue Zuversicht

Der krisengeschüttelte Kaufhauskonzern Ahold kommt langsam wieder auf Kurs. Umsatz und operative Marge sollen zulegen, wie lange nicht mehr. An der Börse gewinnen Ahold-Aktien an Wert.

Amsterdam - Der niederländische Einzelhandelskonzern Ahold  hat im ersten Quartal dieses Jahres noch nicht die selbst gesteckten Ziele erreicht, bekräftigte jedoch die Gewinnprognose für 2006. Der Netto-Gewinn habe nach den neuen internationalen Bilanzierungsrichtlinien IFRS auf 134 Millionen von 298 Millionen Euro im Vorjahr abgenommen.

Operativ seien 346 Millionen Euro und damit etwas mehr als die erwarteten 345 Millionen Euro verdient worden. Die Netto-Schulden habe der Konzern um 0,6 Milliarden auf 6,5 Milliarden Euro abgebaut. Die neuen IFRS-Bilanzregeln machten keine Änderung an den Gewinnzielen für 2006 erforderlich.

Die operative Gewinnmarge fiel nach den von Ahold vorgelegten Zahlen im ersten Quartal auf 4,3 Prozent von 4,6 Prozent vor einem Jahr. Analysten hatten 4,25 Prozent prognostiziert.

Ahold-Aktien legen deutlich zu

In Europa steigerte Ahold bei der Supermarktkette Albert Heijn den operativen Gewinn um 2,3 Prozent auf 90 Millionen Euro. Mit US Foodservice kehrte Ahold nach 21 Millionen Euro Fehlbetrag vor einem Jahr wieder in die Gewinnzone mit einem Plus von 17 Millionen Euro zurück.

Für 2006 stellt Konzernchef Anders Moberg im Einzelhandelsgeschäft einen fünfprozentigen Umsatzanstieg in Aussicht, bei einer operativen Marge von ebenfalls 5 Prozent. Mit der amerikanischen US Foodservice-Sparte will Ahold in diesem Zeitraum eine operative Marge von 1,7 Prozent erzielen.

Nach Meinung der niederländischen FBS Bankiers lagen Aholds Quartalszahlen im Rahmen der Erwartungen. Wichtiger sei jedoch das Bekenntnis, den Umsatz in diesem Jahr um 5 Prozent steigern zu wollen und die operativer Marge zugleich auf 5 Prozent zu erhöhen. Und die Analysten von Goldman Sachs  ergänzten: "Erstmals seit zwei Jahren hat das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Firmenwertabschreibungen unsere Erwartungen übertroffen."

Die Aktien des Einzelhändlers Ahold haben sich nach Vorlage der Bilanzzahlen fest entwickelt. Der Kurs der Anteilsscheine des Konzerns legten heute in Frankfurt am Main um 2,8 Prozent auf etwa 6,60 Euro zu.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.