Machtspiel Hohn maßregelt auch Euronext

Nach seinen Aufräumarbeiten am Main widmet sich Fondsmanager Christopher Hohn jetzt der Euronext. "Wir werden auch ihr nicht erlauben, für eine Übernahme der LSE zu viel zu bezahlen", erklärt der Aktionär. Zurück von der HV der Deutschen Börse, die er unerkannt verfolgte, packt der Finanzmarkt-Zorro also den Degen wieder aus.