Raiffeisen International Österreichs größter Börsengang

Der Börsengang der österreichischen Bankgesellschaft Raiffeisen International ist der erfolgreichste in der Geschichte der Wiener Börse. Der Schritt aufs Börsenparkett spült der Bank rund 1,1 Milliarden Euro in die Kassen. Die Anleger stehen Schlange: Kurz nach Handelsbeginn lag die Aktie bereits 25 Prozent im Plus.

Wien - Mit einem enormen Wertzuwachs haben die Aktien der österreichischen Raiffeisen International Bank bei ihrem Börsendebüt am Montag alle bisherigen Rekorde am Wiener Aktienmarkt in den Schatten gestellt. Bei hohen Umsätzen stieg der Kurs an der Wiener Börse innerhalb der ersten beiden Handelsstunden um zeitweise fast 25 Prozent über den Ausgabepreis.

Bei hohen Umsätzen lag der erste Kurs mit 39,00 Euro um 20 Prozent oder 6,50 Euro über dem Ausgabepreis von 32,50 Euro. Das bisherige Tageshoch lag am späten Vormittag bei 40,60 Euro. Dies entspricht einem Aufschlag von 24,9 Prozent oder 8,10 Euro gegenüber dem Emissionspreis. Gehandelt wurden bereits mehr als vier Millionen Stück.

Der klare Kursanstieg sei "wegen der vielfachen Überzeichnung zu erwarten gewesen", so ein Händler. Die Titel seien "bei 38 Euro gut unterstützt", weitere Kaufnachfrage sei vorhanden. "Es gehen zwar hin und wieder große Verkaufspositionen durch, doch allgemein ist die Nachfrage sehr gut", sagte er.

Die Titel seien rund 22-fach überzeichnet gewesen. Ausgegeben wurden 29,8 Millionen Aktien. Davon wurden nach Raiffeisen-Angaben rund zwei Drittel bei institutionellen Investoren im In- und Ausland platziert, rund ein Drittel ging an Kleinanleger in Österreich. Mit der Mehrzuteilungsoption (Greenshoe), die das Volumen auf 34,27 Millionen Aktien und damit auf 1,11 Milliarden Euro Gesamterlös aufstocken würde, ist die RI-Börse-Neueinführung die bisher größte in Österreich, knapp vor der Telekom-Austria-Emission Ende 2000 (1,01 Milliarden Euro Erlös) und dem Bank-Austria-IPO im Sommer 2003 (958 Millionen Euro). Der Greenshoe kann von den Emissionsbanken nun innerhalb von 30 Tagen gezogen werden.

In den Leitindex der Wiener Börse, den Austrian-Traded-Index (ATX), wird die Raiffeisen-Aktie kommenden Donnerstag aufgenommen. Der ATX umfasst dann insgesamt 22 statt bisher 21 Werte. Neben Erste Bank und Bank Austria Creditanstalt ist Raiffeisen International der dritte Wiener Banktitel mit Ausrichtung auf Osteuropa. Im Gegensatz zu ihren Konkurrenten ist die RZB-Ostbankenholding allerdings ausschließlich in den dortigen Märkten unterwegs.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.