Fresenius Medical Care Zweistellig gewachsen

Der Dax-Aufsteiger und weltgrößte Lieferant für Dialyse-Produkte hat im zweiten Quartal zweistellig zugelegt.

Bad Homburg - Die Entscheidung der Deutschen Börse, aus vielen möglichen Kandidaten gerade Fresenius Medical Care (FMC) in den Dax-30 aufsteigen zu lassen, ließ den Kurs des Papiers kräftig steigen. Denn mit dem Index-Aufstieg nimmt auch die Nachfrage großer Investoren wie Banken, Versicherungen und Fonds nach FMC-Aktien zu.

Einige Analysten sehen die Aktie aber immer noch als unterbewertet an. Das Bankhaus Julius Bär beispielsweise setzt den "fairen" Wert der Aktie - aktuell rund 65 Euro - auf 81,34 Euro.

Grund: Auch nach den jüngsten Quartalszahlen wächst die Gesellschaft, die mehr als 1 000 Dialysekliniken, vorrangig in den USA, betreibt, beim Umsatz und Gewinn zweistellig.

Beim Ergebnis nach Steuern legte FMC im vergangenen Quartal um 24 Prozent auf 42 (34) Millionen Dollar zu. Für das Ergebnis je Aktie sei damit um 26 Prozent auf 0,53 (0,42) Dollar gestiegen, teilte FMC mit. Wechselkursbereinigt stieg der Umsatz im Kerngeschäft um zehn Prozent auf 948 (872) Millionen Dollar.

Rund 74 Prozent des Quartalsumsatzes erzielte FMC in Nordamerika. In dieser Region stieg der Umsatz um zehn Prozent. Ebenfalls um zehn Prozent wuchs der Umsatz mit Dialyse-Dienstleistungen in Nordamerika, heißt es bei FMC.

Die vor wenigen Wochen gemeldete Ausweitung der Produktionskapazitäten in Japan und die Übernahme des Produktgeschäfts von Kolon Pharmaceuticals in Südkorea seien zwei Beispiele für diese Expansion.

Einen deutlichen Anstieg verzeichnete das Unternehmen im Bereich Dialyse-Dienstleistungen, der außerhalb Nordamerikas wechselkursbereinigt um 17 Prozent zulegte. Die Zahl der durchgeführten Dialyse-Behandlungen stieg um 16 Prozent.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.