ThyssenKrupp Abschied von den Mullahs

Auf seiner Hauptversammlung sorgte der Stahlkonzern ThyssenKrupp mit glänzenden Zahlen für Schlagzeilen - und mit einem Politikum. Um seine Geschäfte mit den USA nicht zu gefährden, drängte der Konzern den Vertreter des Iran aus dem Aufsichtsrat und brüskiert damit einen seiner wichtigsten Investoren.