Artnet.com Börsenregeln verletzt?

Zu früh Kasse gemacht haben sollen Alt-Aktionäre bei artnet.com - beinahe verständlich bei einem Kurs, der jeden Tag tiefer sinkt. Das Unternehmen wehren sich gegen die Behauptung.

Frankfurt - Altaktionäre der artnet.com sollen zu früh Aktien verkauft und damit die Regeln der Deutschen Börse AG verletzt haben. Nach der Marktschutzvereinbarung der Börse müssen Altaktionäre ihre Papiere eine Zeitlang behalten, damit die freien Aktionäre eine Chance haben, Kurssteigerungen mitzunehmen.

In einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz am Mittag wies Hans Neuendorf, Vorstandschef der artnet.com, die Anschuldigungen als unhaltbar zurück. Seiner Kenntnis nach hätten Altaktionäre zu keinem Zeitpunkt unrechtmäßig Aktien abgegeben und so den Markt belastet. Altaktionäre seien nochmals ausdrücklich und schriftlich auf die Klauseln für die Marktschutzvereinbarung hingewiesen worden.

Artnet.com ist im Nemax-Top 50-Index enthalten und wurde im Mai 1999 emittiert. Neuendorf sei der Meinung, daß es sich um "geschäftsschädigende Kampagnen von interessierter Seite, die auf Substanzverlust der Aktie zielen", handle.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.