Märkte Euro über 1,33 Dollar

Nach der Feiertagspause meldet sich heute die Wall Street zurück. Wegen des verkürzten Handels in New York bleibt der Wochenausklang aber ruhig. Im Fokus stehen die Aktien von KarstadtQuelle und der erneute Höhenflug des Euro.

Frankfurt/Main - Der Deutsche Aktienindex  (Dax) gab bis zum Mittag einen großen Teil seiner Vortagesgewinne wieder ab und verlor 0,5 Prozent auf 4140 Punkte.

Wie am Vortag beklagten Händler die geringen Umsätze, was mit dem Fehlen vieler US-Anleger, die den Thanksgiving-Feiertag für ein verlängertes Wochenende nutzten, zusammenhänge. Mit einem Kursplus von zeitweise gut vier Prozent auf 9,89 Euro honorierten die Anleger die Beseitigung der letzten Hindernisse für die überlebenswichtige Kapitalerhöhung des angeschlagenen KarstadtQuelle-Konzerns .

Für die Wall Street sagten Händler wenig veränderte Kurse voraus. Wegen des Feiertages am Donnerstag wird der Handel vorzeitig enden, was die Umsätze gering halten dürfte. "Insgesamt kann man von einem richtungslosen, umsatzarmen und zum Teil zufallsbedingen Handel sprechen", kommentierte ein Händler. Die weitere Kursentwicklung hänge vom Euro und vom Ölpreis ab.

Ölpreis klettert weiter

Mit mehr als 1,33 Dollar erreichte der Euro erneut das höchste Niveau seit seiner Einführung an den Finanzmärkten 1999. Im Verlauf fiel der Kurs aber auf das Vortagesniveau von 1,3220 Dollar. Der Ölpreis kletterte indes wieder auf über 49 Dollar für einen Barrel (159 Liter) der US-Leichtölsorte WTI. Damit erhöhte sich das Risiko, dass die Konjunktur weltweit ins Straucheln gerät. Der hohe Eurokurs gilt als Exportbremse, der hohe Ölpreis als Kostentreiber.

Am frühen Nachmittag führte Tui  die Verliererliste im Dax mit einem Minus von 1,3 Prozent auf ein Tagestief von 16,97 Euro an. Damit konnten die Aktien von Europas größtem Touristikkonzern nicht von der Nachricht profitieren, wonach der Vorstand für 2005 mit weiteren Zuwächsen bei Umsatz und Ertrag im Reisegeschäft rechnet. "Der Handel scheint mit nichts anderem gerechnet zu haben", kommentierte ein Händler.

Sparmaßnahmen beflügeln Henkel-Kurs

Gegen den Markttrend stiegen dagegen die Aktien von Henkel  um 2,4 Prozent auf ein Tageshoch von 64,67 Euro. Händler begründeten die Kursgewinne mit der guten Aufnahme der am Vorabend angekündigten Sparmaßnahmen, durch die die Wettbewerbsposition von Henkel gestärkt werden könnte. Zudem profitierten die Aktien von einer Anlageempfehlung der Analysten von Dresdner Kleinwort Wasserstein.

Im Nebenwerteindex MDax  standen die Aktien von KarstadtQuelle  im Mittelpunkt der Gespräche. Nach der Einigung auf eine Kapitalerhöhung müsse das Management jetzt beweisen, dass es die Mittel auch erfolgreich einsetzen kann, sagte Heino Ruland, Marktanalyst beim Brokerhaus Steubing. Die Aktien gaben im Verlauf einen Teil der Anfangsgewinne ab und notierten am frühen Nachmittag noch 0,7 Prozent im Plus.

Größter Gewinner bei den Nebenwerten im MDax waren mit 3,7 Prozent Kursgewinn auf ein Tageshoch von 15,14 Euro die Aktien des Stahlkonzerns Salzgitter . Schon am Vortag hatte ein angekündigter Produktionsstopp beim japanischen Autobauer Nissan auf Grund von Stahlknappheit die Nachfrage nach Aktien der Stahlerzeuger angefacht.