Lebensversicherer "Das wird ein prachtvolles Jahr"

Die Allianz Leben erwartet trotz des wegfallenden Steuerprivilegs für Lebensversicherungen in 2005 keinen Einbruch bei den Neuabschlüssen. Der Marktführer aber auch der Finanzdienstleister AWD machen derzeit sehr gute Geschäfte im "Schlussverkauf" mit dieser Anlageform.

Stuttgart - Deutschlands größter Lebensversicherer Allianz Leben  steuert nach eigenen Angaben auf ein Rekordjahr zu und rechnet auch nach dem Ende des Steuerprivilegs für Kapital-Lebensversicherungen nicht mit einem nachhaltigen Einbruch.

Im Oktober habe sich die Zahl der im Privatkundengeschäft abgeschlossenen Verträge auf 86.000 mehr als verdoppelt, sagte Allianz-Leben-Vertriebsvorstand Hansjörg Cramer der "Financial Times Deutschland" (Dienstagausgabe). In den ersten beiden Novemberwochen habe sich die Zahl der Neuabschlüsse sogar auf 70.000 verdreifacht, nachdem das Geschäft im September noch auf Vorjahresniveau verlaufen sei. "Das wird ein prachtvolles Jahr, das alles in den Schatten stellen wird", sagte Cramer.

Eine Sprecherin der Allianz Leben hatte Anfang November im Gespräch mit manager-magazin.de noch erklärt, das Unternehmen habe zwischen Juni und Mitte Oktober dieses Jahres 27,6 Prozent mehr Lebensversicherungsverträge abgeschlossen als im Vorjahreszeitraum.

Für die meisten Kapitallebensversicherungen, die ab Januar 2005 abgeschlossen werden, fällt das bisherige Steuerprivileg. Cramer glaubt aber nicht an das Aus der beliebten Anlageform: "Wir haben deshalb nicht aggressiv mit dem Hinweis geworben: "Das ist die letzte Möglichkeit, eine Kapitallebensversicherung abzuschließen." Nach dem Boom sei nur mit einer kleinen Delle im Neugeschäft zu rechnen, beschwichtigte Cramer Befürchtungen von Exeperten. Zudem hoffe er auf Änderungen an der so genannten Rürup-Rente, die dem Modell der gesetzlichen Rentenversicherung folgt und steuersparend wirkt. Der Vertrieb werde ab Anfang des nächsten Jahres auf die Rürup-Rente eingestellt.

Auch AWD berichtet von guten Geschäften

Von deutlich mehr verkauften Kapitallebensversicherungen berichtete am Dienstag auch der Finanzdienstleister AWD . Vorstandschef Carsten Maschmeyer erklärte: "Ab Mitte Oktober ist das Neugeschäft mit Lebensversicherungen in Deutschland noch einmal deutlich angezogen."

Im dritten Quartal 2004 hatte im Nebenwertesegment MDax  gelistete Unternehmen aus Hannover im Neugeschäft bei den Lebensversicherungen bereits ein Plus von 80 Prozent im Vergleich zum Vorjahresvergleich verzeichnet. In den ersten neun Monaten lag der Zuwachs bei 50 Prozent. Von Juli bis September hatte AWD den Netto-Gewinn im Vergleich zum Vorjahr um 21,6 Prozent auf 11,8 Millionen Euro gesteigert.

Das Schlussquartal ist traditionell das stärkste für AWD. In diesem Jahr dürfte das Unternehmen von einem "Schlussverkauf" bei Kapitallebensversicherungen profitieren. AWD hat mittlerweile 1,35 Millionen Privatkunden und mehr als 5700 Berater. Seit Jahresbeginn sind rund 164.000 Neukunden hinzugekommen, ein Plus von 6,4 Prozent.

Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.