Mobilcom "Ausgezeichnete Perspektive"

Der Mobilfunkdienstleister überrascht mit einem guten Quartalsergebnis. Mobilcom hat die Prognosen der Analysten übertroffen und zudem ein Aktienrückkaufprogramm angekündigt.

Büdelsdorf - Der Mobilfunkprovider Mobilcom  hat nach einer leichten Ergebnisverbesserung im dritten Quartal seine Prognose für das Gesamtjahr bestätigt. Vor allem wegen der Zuwächse bei der Tochter Freenet  werde der Gewinn vor Steuern und Zinsen (Ebit) deutlich über dem Vorjahreswert von 41,6 Millionen Euro liegen, teilte die Gesellschaft am Freitag in Büdelsdorf mit. Der Überschuss werde ebenfalls "deutlich" im schwarzen Bereich liegen.

Für das Gesamtjahr peilt Mobilcom weiterhin eine Kundenzahl von 4,5 Millionen an - Ende September hatte die Gesellschaft 4,3 Millionen unter Vertrag. Zum ersten Mal konnte das Unternehmen mehr Vertragskunden als so genannte Prepaidkunden gewinnen. Im abgelaufenen Quartal erhöhte sich die Nutzerzahl um rund 100.000.

"Zusammen mit der straffen Kostenstruktur eröffnet die zum Jahresende deutlich erhöhte Kundenbasis dem Serviceprovider eine ausgezeichnete Perspektive auf eine weitere Ertragssteigerung im Geschäftsjahr 2005", erklärte Konzernchef Thorsten Grenz.

Der Vorstand kündigte zudem den Kauf von bis zu fünf Prozent der eigenen Aktien bis Ende des ersten Quartals 2005 an. Der Rückkauf soll über die Börse erfolgen und nach dem Erwerb sollen die Aktien eingezogen werden. Mobilcom hatte kürzlich von der Hauptversammlung die Genehmigung zum Kauf von bis zu zehn Prozent der eigenen Aktien erhalten.

Erwartungen der Analysten übertroffen

Im abgelaufenen Quartal übertraf die Gesellschaft mit einem deutlichen Ergebnisschub die Erwartungen der Analysten. Der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) kletterte auf 40,1 (Vorjahr: 37,4) Millionen Euro und der Umsatz erhöhte sich auf 477,5 (450,9) Millionen Euro, während der Überschuss auf 11 (14,8) Millionen Euro sank.

Branchenexperten hatten im Durchschnitt mit einem Ebitda in Höhe von 38,3 Millionen Euro und einem Umsatz von 469,6 Millionen Euro gerechnet. Den Überschuss sahen sie bei 10,7 Millionen Euro. Der Ebitda- und Umsatzzuwachs resultiert unter anderem aus den Ergebnisbeiträgen von Freenet.de.

An der Börse sind die Zahlen positiv aufgenommen worden. Die Aktie startete am Freitag rund 3,5 Prozent fester in den Handel und stieg auf 13,71 Euro.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.