Boeing Im Aufwind

Das Geschäft mit Rüstungsgütern und Verkehrsflugzeugen ist deutlich angezogen und hat dem Airbus-Konkurrenten zu einer massiven Gewinnsteigerung verholfen. Auch die Prognosen für das kommende Jahr sehen gut aus.

New York - Der Gewinn des Airbus-Konkurrenten erhöhte sich um 78 Prozent auf 456 Millionen Dollar. Der Umsatz sei um 8 Prozent auf 13,2 Milliarden Dollar gestiegen, berichtete Boeing  am Mittwoch in Chicago. Im Vorjahreszeitraum betrugen die Erlöse 10,4 Milliarden Euro. Boeing ist nach Airbus größter Verkehrsflugzeugbauer der Welt und zweitgrößtes US-Rüstungsunternehmen nach Lockheed Martin.

Boeing erwartet für das Gesamtjahr einen Umsatz von rund 52 Milliarden Dollar und für 2005 rund 57 bis 59 Milliarden Dollar. Die Gewinnprognose wurde für das laufende Jahr von 2,25 bis 2,45 Dollar je Aktie auf 2,40 bis 2,60 Dollar angehoben. Die Rüstungssparte lieferte nach Aussagen von Konzernchef Harry Stonecipher im dritten Quartal ein starkes Umsatzwachstum und herausragende Gewinne. In der Zivilflugssparte hob er das große Kundeninteresse für die in der Entwicklung befindliche 7E7-Maschine hervor. Hierfür liegen Boeing bisher 52 Festaufträge vor.

Boeing lieferte im dritten Quartal 67 (Vorjahreszeitraum 65) Verkehrsflugzeuge aus, im Januar-September-Abschnitt waren es 218 (210) Maschinen. Der Umsatz der Sparte sank um 8 Prozent auf 4,6 Milliarden Dollar, da es einen höheren Anteil von 737-Auslieferungen gegeben habe. Der operative Gewinn der Sparte legte auf 168 (35) Millionen Dollar zu. Boeing erhielt im dritten Quartal Bruttoaufträge für 114 Verkehrsflugzeuge und hatte Ende September in dieser Sparte einen Auftragsbestand von 68,2 Milliarden Dollar gegenüber 62,2 Milliarden Dollar am Ende des zweiten Quartals.

Steigende Absatzzahlen erwartet

Der Konzern rechnet für 2004 insgesamt mit Auslieferungen von 285 Maschinen und nunmehr für 2005 mit einem Anstieg auf 320 Verkehrsflugzeuge. Wegen des Kaufinteresses der Billigfluglinien dürften die Auslieferungen auch 2006 steigen.

In der Rüstungssparte stieg der Umsatz im dritten Quartal um 13 Prozent auf 8,3 Milliarden Dollar, der operative Gewinn nahm um 45 Prozent auf 816 Millionen Dollar zu. Boeing bietet Militärflugzeuge wie die C-17, F/A-22 und F/A-18 an und mischt auch bei Raketen und in der kommerziellen Raumfahrt kräftig mit. Die Gesellschaft hatte im Rüstungsbereich einen Gesamtauftragsbestand von 90 Milliarden Dollar gegenüber 87 Milliarden Dollar am Ende des zweiten Quartals.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.