SAP "Die Zahlen sind exzellent"

Die Softwareschmiede aus Walldorf überrascht mit einem starken Quartalsergebnis. Umsatz und Gewinn liegen über den Erwartungen. Analysten sind von der Bilanz überzeugt, die Aktie klettert deutlich.

Walldorf - SAP  hat die Erwartungen von Analysten und Anlegern im dritten Quartal übertroffen. Auch dank deutlich zweistelliger Umsatzzuwächse in Europa baute SAP nach eigenen Angaben seine weltweite Marktführerschaft bei Unternehmenssoftware weiter aus. Die Frankfurter Börse honorierte die Geschäftszahlen am Donnerstagmittag mit einem Kursplus von 2,0 Prozent.

SAP-Vorstandschef Henning Kagermann sprach von einem "überzeugenden Gesamtergebnis". Der Konzern aus Baden-Württemberg habe erneut Marktanteile gegenüber den wichtigsten Wettbewerbern hinzugewonnen und seinen Anteil am Weltmarkt auf nunmehr 56 Prozent nach 55 Prozent im zweiten Quartal gesteigert. Für 2005 geht Kagermann von einer Fortsetzung des Wachstumstrends im europäischen Softwaregeschäft aus. Bei den Lizenzumsätzen sei erneut ein zweistelliges Wachstum zu erwarten, sagte der Manager dem Fernsehsender CNBC.

Nach Unternehmensangaben stieg der Gesamtumsatz gegenüber dem Vorjahr um 8,0 Prozent auf 1,8 Milliarden Euro. Das Konzernergebnis nach Steuern verbesserte sich von 252 Millionen auf 291 Millionen Euro. Von der Nachrichtenagentur Dow Jones Newswires befragte Analysten hatten im Durchschnitt lediglich mit einem Umsatzplus von 5,0 Prozent und einem Konzerngewinn von 280 Millionen Euro gerechnet.

Die wichtigen Erlöse aus dem Verkauf von Softwarelizenzen kletterten nach Unternehmensangaben um 13 Prozent auf gut 491 Millionen Euro. Dabei stach die deutliche Erholung in der Region Europa, Naher Osten und Afrika mit einem Plus von 24 Prozent hervor.

Lob von Analysten

Analysten zeigten sich zum Teil begeistert vom SAP-Ergebnis. "Die Zahlen sind exzellent", konstatierte Raimo Lenschow von der Investmentbank Merrill Lynch. Besonders die Lizenzerlöse seien deutlich besser als erwartet ausgefallen. Hervorzuheben sei die starke Erholung des europäischen Geschäfts. Der Analyst bestätigte seine Kauf-Empfehlung für den Wert.

Etwas zurückhaltender gab sich Thomas Hofmann von der Landesbank Rheinland-Pfalz. Zwar habe SAP ein sehr gutes Quartal verbuchen können. Etwas enttäuschend sei aber vor diesem Hintergrund der unveränderte Ausblick für 2004. Nach den guten Zahlen des dritten Quartals werde es SAP keine Schwierigkeiten bereiten, diese Ziele auch zu erreichen. Bisher habe er die Prognosen eher als Obergrenze gesehen, sagte Hofmann.

Nach Einschätzung von JP Morgan übertraf SAP beim viel beachteten Lizenzumsatz selbst die optimistischsten Prognosen. "Den konservativen Ausblick wird SAP übertreffen", schreibt JP Morgan-Analyst John Segrich in einer Studie. Er stuft das Papier weiter mit "Overweight" ein. Das Kursziel bleibe bei 170 Euro.

Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) bekräftigte ihr Kursziel bei 150 Euro sowie ihre Einstufung "Marketperformer". "Per saldo konnte SAP erneut ein sehr gutes Quartal für sich verbuchen. Etwas enttäuschend könnte vor diesem Hintergrund der unveränderte Ausblick des Managements auf das Gesamtjahr gewertet werden", heißt es in einer LRP-Studie, "wir sind nach dem vorliegenden Quartalsbericht der Auffassung, dass es SAP nunmehr keine Schwierigkeiten mehr bereiten wird, die Zielgrößen zu erreichen, während wir bisher die genannten Eckpunkte eher als Obergrenze ansahen".

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.