Citigroup Rekordgewinn im dritten Quartal

Das Privatkundengeschäft brummt und hat dem weltgrößten Finanzdienstleister im dritten Quartal einen Rekordgewinn beschert. Das Ergebnis liegt über den Erwartungen der Märkte. Mit Blick auf einzelne Regionen fällt Europa stark zurück.

New York - Citigroup  hat im dritten Quartal 2004 dank des starken Verbrauchergeschäfts einen Rekordgewinn von 5,3 Milliarden Dollar (4,3 Milliarden Euro) verbucht. Damit sei der Gewinn der entsprechenden Vorjahreszeit um 13 Prozent übertroffen worden, teilte die Bank am Donnerstag mit. Der Gewinn pro Aktie (EPS) erreichte 1,02 (Vorjahr: 0,90) Dollar. Er lag damit um drei Cent höher als die Wall-Street-Prognosen.

Für die ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres sei ein Überschuss von 11,725 Milliarden Dollar angefallen, teilte der Konzern am Donnerstag vor Börseneröffnung weiter mit. Dies entspreche einem Rückgang von 10 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum. Das EPS sank in den ersten neun Monaten von 2,51 auf 2,24 Dollar.

"Unsere Geschäftsergebnisse für das dritte Quartal zeigen die Vorteile unseres diversifizierten Geschäfts: Die Stärke unseres Privatkundengeschäfts hat die Auswirkungen der schwachen Kapitalmärkte kompensiert und wir haben eine Eigenkapitalrendite von mehr als 21 Prozent erreicht", sagte Citigroup-Chef Charles Prince.

Gewinn im Privatkundengeschäft zieht deutlich an

Die Erträge stiegen im abgelaufenen Quartal um 6 Prozent auf 20,514 Milliarden Dollar. Während das Privatkundengeschäft seinen Beitrag dazu um 15 Prozent auf 11,713 Milliarden Dollar steigerte, lieferten Investmentbanking- und Firmenkundengeschäft mit 4,777 Milliarden Dollar nur 1 Prozent mehr.

Im Privatkundengeschäft steigerte Citigroup den Gewinn um 23 Prozent auf 3,073 Milliarden Dollar, im Investmentbanking- und Firmenkundengeschäft um 7 Prozent auf 1,451 Milliarden Dollar. Das größte Gewinnwachstum verzeichnete die Vermögensverwaltungssparte mit 38 Prozent auf 502 Millionen Dollar.

Geschäfte in Europa stark rückläufig

In der Region Europa, Afrika und Nahost (EMEA) musste die Bank einen Gewinneinbruch von 34 Prozent auf 284 Millionen Dollar hinnehmen. Im Privatkundengeschäft ging hier der Gewinn um 19 Prozent zurück. Das zweistellige Wachstum der Erträge sei durch höhere Ausgaben für Werbung, Marketing und den Ausbau des Filialnetzes ausgeglichen worden. Hinzu kamen den Angaben zufolge höhere Kosten im Verbraucherkreditgeschäft.

Die 1998 aus der Fusion der Citicorp und der Travelers Group entstandene Citigroup ist der weltweit führende Anbieter von Finanzdienstleistungen. Das Unternehmen ist in über hundert Ländern tätig und zählt weltweit mehr als 200 Millionen Kunden. Die Citigroup ist im Konsumenten- und Firmenkundengeschäft, im Versicherungsgeschäft, Investmentbanking und in der Vermögensverwaltung tätig. Zu den wichtigsten Tochtergesellschaften gehören die Citibank, das Brokerhaus Salomon Smith Barney, Primerica Financial Services und Travelers Life & Annuity.