Thilenius-Kolumne Das Rheingold

Mit Heftpflaster lassen sich nicht nur Wunden abdecken, sondern auch Arznei in den Körper übertragen. Das Verfahren ist offenbar so gut, dass die Lohmann Therapie Systeme AG für ihre Expansion einen Börsengang erwägt. Der interessierte Investor sollte ein Blick auf dieses profitable Geschäft werfen.

Auf dem Boden des Rheins, so will es die jahrtausendealte Sage, liegen Schätze aus Gold. Viele Schatzsucher und Taucher sind auf der Suche nach dem berühmten Rheingold schon ums Leben gekommen. Wieder andere ließen sich von der berühmten Loreley betören und zerschellten an den dortigen Klippen.

Im Zuge des technischen Fortschritts ist die Schatzsuche im Rheinland wesentlich einfacher und vor allem sehr viel weniger gefährlich geworden. Die heutigen Schätze befinden sich auch nicht mehr in der Mitte des Stroms, sondern mit Auto und Zug am Ufer gut erreichbar, genau genommen in Andernach. Dort gibt es das Unternehmen LTS Lohmann Therapie Systeme AG. Der Name Lohmann mag manchem, der sich schon einmal in den Finger geschnitten hat, als Spezialist für Heftpflaster und Wundversorgung etwas sagen.

Heftpflaster dient nun nicht nur zur Wundversorgung. Arzneimittel können auch über die Haut mit Hilfe derselben Technologie in den Körper übertragen werden. Dabei steckt ein pharmazeutischer Wirkstoff im Klebeband und wird von dort über die Haut an den Körper abgegeben. Daraus ist in den vergangenen 20 Jahren ein bedeutender mittelständischer Zulieferer von Pharmaunternehmen geworden.

Die Technologie des Unternehmens vermarkten unter anderem Novartis  mit dem Nikotinpflaster "Nicotinell" und Pfizer  mit dem Zahnpflegestrip "Listerine". Der Pharmakonzern Novartis hält eine Beteiligung von 25 Prozent an LTS. Der Umsatz lag im vergangenen Jahr bei mehr als 180 Millionen Euro; beschäftigt werden rund 1000 Mitarbeiter. Ertragszahlen werden noch nicht verraten.

Hierin liegt kein Mangel des Unternehmens, denn dieses Geschäft ist sehr profitabel. Die Ertragszahlen werden noch rechtzeitig bekannt gegeben. Denn LTS hat Börsenpläne. Ein Datum für den Börsengang ist noch nicht bekannt. Bei guter Börsenlage kann dies jedoch recht schnell gehen, zumal der Sektor eine sehr gute langfristige Performance aufweist und wenig konjunkturabhängig ist. Interessierte Anleger sollten auf weitere Unternehmensmeldungen achten und könnten durchaus schon bei ihrer Hausbank Interesse anmelden.

Wer nicht so lange warten möchte, ist bei transdermalen Produkten mit dem amerikanischen Konkurrenten Noven sehr gut bedient. Noven hat den Gewinn in den vergangenen fünf Jahren mit durchschnittlich 19 Prozent im Jahr gesteigert. Bei einem für 2005 erwarteten Gewinn von 0,75 Dollar je Aktie und einem Kurs von 20 Dollar ergibt sich ein für diese Branche recht günstiges Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 26.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.