Börsenschluss Dax auf Erholungskurs

Nach zwei verlustreichen Tagen hat der deutsche Aktienmarkt am Mittwoch wieder kräftig zugelegt. Gegen den Markttrend verloren die Deutsche Telekom und der Tourismuskonzern Tui deutlich.

Frankfurt am Main - Trotz erneut enttäuschender US-Konjunkturdaten steigerte sich der Dax  um 0,9 Prozent auf 3817 Punkte. Der MDax  stieg um 0,2 Prozent auf 4885 Zähler, während der TecDax  um 0,8 Prozent auf 470 Punkte vorrückte.

Der Rückgang des viel beachteten US-Einkaufsmanager-Indexes für das Verarbeitende Gewerbe (ISM) sei nicht so stark ausgefallen wie dies viele Marktbeobachter erwartet hatten, sagte Volkswirt Stefan Schilbe von HSBC Trinkaus & Burkhardt. Der ISM-Index war von 62,0 Punkten im Vormonat auf 59,0 Punkte im August gefallen. Nachdem der am Vortag veröffentlichte Einkaufsmanagerindex für die Region Chicago bereits deutlich gesunken war, hätten viele Beobachter ihre Erwartungen für den nationalen Index nach unten revidiert, sagte Schilbe.

In den USA stand der Dow-Jones-Index  zuletzt mit plus 0,1 Prozent bei 10.180 Punkten, während der Nasdaq Composite  um 0,8 Prozent auf 1853 Zähler zulegte. Der EuroStoxx 50  schloss 0,8 Prozent besser mit 2692 Punkten.

Nach zwei schwachen Tagen habe er heute wieder gut zu tun gehabt, sagte ein Münchner Aktienhändler. Mit drei Ausnahmen hätten alle Dax-Werte im Plus geschlossen. Größter Dax-Verlierer waren die Aktien des Touristikkonzerns Tui , die nach Anfangsgewinnen zuletzt 2,05 Prozent auf 14,82 Euro abgaben. "Nachdem TUI im Dax durch ist, wird ein bisschen Luft aus dem Kurs gelassen", sagte Klaus Stabel von der ICF Kursmakler AG. Die Tui wird nach Markterwartungen nicht wie zeitweise angenommen aus dem Dax absteigen.

Aktien der Deutschen Telekom  verloren 1,26 Prozent auf 14,15 Euro. Die französische Regierung trennt sich von weiteren Anteilen an France Télécom, um die Staatsschulden zu senken. Dies heizt Händlern zufolge erneut die Spekulationen um einen Verkauf der Anteile der deutschen Regierung an dem Bonner Konzern an.

Der von vielen Marktbeobachtern erwartete Abstieg von Volkswagen  und Bayer  aus den europäischen Auswahlindizes EuroStoxx 50 und Stoxx 50 rückte die betreffenden Papiere ins Rampenlicht. Die endgültige Entscheidung wollte der Indexbetreiber Dow Jones Stoxx am Mittwoch nach Börsenschluss bekannt geben.

Volkswagen-Titel stiegen um 0,82 Prozent auf 31,82 Euro, während Bayer-Aktien mit 0,05 Prozent auf 20,96 Euro nachgaben. Hier belastete laut Händlern zusätzlich ein negativer Analystenkommentar der Deutschen Bank.

Im TecDax  legten GPC Biotech  um 6,63 Prozent auf 11,10 Euro zu. Das Biotechunternehmen prüft den Einsatz des Krebsmittels Satraplatin zusammen mit der Strahlentherapie bei Lungenkrebs. T-Online  gaben nach einer kritischen Studie von UBS um 2,16 Prozent auf 7,70 Euro ab.

Am deutschen Rentenmarkt sank die Umlaufrendite auf 3,74 (Dienstag: 3,77) Prozent. Der Rentenindex REX stieg um 0,26 Prozent auf 118,84 Punkte. Der Bund Future verlor 0,17 Prozent auf 115,98 Zähler. Der Kurs des Euro ist am Mittwoch gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2168 (Dienstag: 1,2111) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8218 (0,8257) Euro.

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.