Singulus Gewinn bricht weg

Umsatz und Gewinn des Spezialanlagenbauers sind im zweiten Quartal deutlich zurückgefallen. Für das Gesamtjahr erwartet das Unternehmen ein zweistelliges Umsatzplus. Beim Ergebnis wolle Singulus einstellig wachsen.

Frankfurt - Singulus  hat im zweiten Quartal beim operativen Gewinn kräftige Einbußen verzeichnet. Der Gewinn vor Zinsen und Abschreibungen (Ebit) sei um 29 Prozent auf neun Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr gefallen, teilte die im TecDax  gelistete Gesellschaft am Montag mit. Zugleich sei der Umsatz auf 91 von 82,2 Millionen Euro im Jahr zuvor gestiegen. Der Auftragseingang habe sich um mehr als 50 Prozent auf 146,4 Millionen Euro verbessert.

In den ersten sechs Monaten wies das hessische Unternehmen mit 13,8 Millionen Euro beim operativen Gewinn 7,6 Millionen Euro weniger aus als im Vorjahreszeitraum. Singulus bekräftigte, im laufenden Jahr beim Umsatz prozentual zweistellig und beim Ebit einstellig zu wachsen. Wie in früheren Geschäftsjahren sei auch 2004 mit einem deutlichen Umsatzanstieg im zweiten Halbjahr gegenüber den ersten sechs Monaten zu rechnen, hieß es am Montag vor Handeslbeginn weiter.

Singulus stellt Anlagen zur massenhaften Vervielfältigung von CDs und DVDs her. Dabei liegen die Margen bei Anlagen für vorbespielte Disks deutlich über denen von Maschinen für einfach- und mehrfach beschreibbare CDs oder DVDs.

Im Bereich Forschung und Entwicklung will Singulus sich in den nächsten Monaten auf die neuen Formate der Optical Disc konzentrieren. Die Aufgabe der nächsten Zeit sei auch die Entwicklung neuer Inline-Produktionssysteme. Gespräche mit potenziellen Entwicklungs- und Kooperationspartnern sowie Pilot-Kunden seien aufgenommen worden.

Singulus-Konkurrent Steag Hamatech  hatte wegen schwacher Nachfrage in der vergangenen Woche seine Gewinn- und Umsatzprognosen für 2004 gesenkt. Die Nachfrage nach Anlagen für wiederbeschreibbare DVDs habe im zweiten Quartal sprübar nachgelassen, hieß es.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.