Wall Street Dell schraubt die Prognose hoch

Was der Konkurrent kann, können wir schon lange, muss man sich bei Dell gedacht haben. Der weltgrößte Computerbauer hat seine Prognosen für das zweite Quartal angehoben. Technologiewerte im Dax ziehen an.

New York - Der US-Computer-Hersteller Dell  hat seine Gewinnerwartungen für das zweite Quartal nach oben geschraubt. Nunmehr werde ein Ergebnis von 0,31 Dollar pro Aktie prognostiziert, während Analysten im Schnitt 0,29 Dollar erwarteten, teilte das Unternehmen am Freitag mit.

Die Umsatzerwartung für das zweite Quartal bleibe unverändert bei 11,7 Milliarden Dollar, was den Analysten-Erwartungen entspricht. Die Mitteilung wurde vor der jährlichen Dell-Aktionärsversammlung veröffentlicht.

Die Ursache für die optimistischere Einschätzung für das zweite Quartal liege in "einer höheren operativen Profitabilität", teilte das Unternehmen weiter mit. Außerdem habe Dell durch Steuererleichterungen Vorteile erzielen können. Nach vorläufigen Schätzungen sieht der Computerbauer den eigenen Marktanteil derzeit bei mehr als 18 Prozent.

In der Nacht zu Freitag hatte der Dell-Konkurrent IBM  einen Quartalsgewinn über den Erwartungen ausgewiesen

Am deutschen Aktienmarkt baute der Dax nach der Nachricht sein Plus auf 0,7 Prozent oder 3873 Zähler aus. Aktien von Infineon  notierten gegen 13 Uhr mit rund drei Prozent im Plus und führten damit die Gewinnerliste im Dax an. Siemens  gewannen knapp ein Prozent hinzu. Aktien des im TecDax  notierten Bauelementeherstellers Epcos , die infolge des schwachen Nokia-Ausblicks am Vortag knapp 7 Prozent verloren hatten, konnten sich allerdings gegen Mittag nur um rund ein Prozent auf 14,75 Euro verbessern.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.