Deutsche Post Erwartungen übertroffen

Trotz steigender Umsätze hat der Konzern im abgelaufenen Quartal einen leichten Rückgang des Betriebsergebnisses verbucht. Der Bonner Logistikkonzern übertraf dennoch die Erwartungen der Analysten und hat seine Gewinnprognose für das Gesamtjahr bekräftigt.

Düsseldorf - "Unser Konzern hat sich in den vergangenen Monaten weiterhin sehr dynamisch entwickelt", resümierte Finanzchef Edgar Ernst am Freitag in Bonn. Das Betriebsergebnis (Ebita) habe in den ersten drei Monaten bei 930 (Vorjahr: 951) Millionen Euro gelegen, teilte die Deutsche Post  am Freitagmorgen mit. Von Reuters befragte Analysten hatten im Mittel 918 Millionen Euro erwartet.

Grund für den Rückgang seien Einmaleffekte im ertragreichen Briefgeschäft und Integrationsaufwendungen im Express-Bereich gewesen. So hatte die Post bei Briefen etwa im ersten Quartal 2003 durch die damals wirksam gewordene Portosenkung ein im Vergleich sehr lebhaftes Geschäft verzeichnet. Im Auftaktquartal dieses Jahres ging dort das Betriebsergebnis nun aber auf 749 (798) Millionen Euro zurück.

Deutliche Steigerungen gegenüber dem Vorjahr verbuchten dagegen die Bereiche Express, Logistik und Finanzdienstleistungen. In der letzten Sparte, die wesentlich durch die Postbank geprägt ist, stieg das Ebita auf 160 (116) Millionen Euro.

Auslandsgeschäft lässt Umsatz steigen

Der Umsatz des Konzerns legte den Angaben zufolge vor allem durch verbesserte Auslandsgeschäfte im ersten Quartal deutlich auf 10,5 (9,8) Milliarden Euro zu. Die Post setzt konsequent auf Internationalisierung, um ihre Abhängigkeit vom Briefmonopol in Deutschland zu reduzieren, das 2007 ausläuft. Die Bereiche Express und Logistik konnten mit zweistelligen Zuwachsraten glänzen, teilte die Post mit. Zudem steht nun der US-Zukauf Airborne anders als noch vor einem Jahr in den Büchern der Post. Analysten hatten im Mittel mit einem Umsatz von 10,46 Milliarden Euro gerechnet.

Der Konzerngewinn schrumpfte dagegen auf 441 (500) Millionen Euro, das Ergebnis je Aktie gab damit auf 40 (45) Cent nach.

Für das Gesamtjahr 2004 erwartet die Post weiterhin, das Ebita um fünf bis zehn Prozent steigern zu können. Mit Hilfe des im November 2002 aufgelegten Sparprogramms "Star" solle das Ebita 2005 mindestens 3,6 Milliarden Euro erreichen, bekräftigte der Konzern erneut. Die Ergebnisse des Programms hatten allein einen Beitrag von 81 Millionen Euro zum Betriebsergebnis des ersten Quartals geleistet.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.