MG Technologies Dynamit Nobel verkauft

Vorstandschef Stark treibt die Neuausrichtung voran. Die Chemietochter geht an einen US-Konzern. Mit dem Verkaufserlös in Milliardenhöhe soll der Schuldenberg abgebaut werden.

Frankfurt am Main - Der Verkaufserlös betrage 2,25 Milliarden Euro und schließe das Geschäftsfeld Kunststoffe aus, teilte die im MDax  gelistete MG Technologies  am Montag in Frankfurt mit. Käufer sei das US-Spezialchemieunternehmen Rockwood Specialties Group.

Ein entsprechender Vertrag sei am frühen Morgen perfekt gemacht worden. Über die Veräußerung der Kunststoffsparte werde mit anderen Bietern verhandelt, hieß es. Bislang hatte MG Technologies darauf gehofft, dass der gesamte Verkauf von Dynamit Nobel 2,5 Milliarden Euro einbringen wird.

"Der Verkauf dieser vier Sparten von Dynamit Nobel ist ein wesentlicher Schritt auf dem Weg zu der im Herbst 2003 beschlossenen Neuausrichtung der MG", sagte der Vorstandsvorsitzende Udo Stark. Mit den Erlösen aus dem Verkauf will der Konzernchef früheren Aussagen zufolge die Schulden von MG abbauen. Darüber hinaus sollten die Mittel für weitere Zukäufe eingesetzt werden.

Neuer Branchenriese entsteht

Dynamit Nobel stellt Spezialchemikalien für die Auto- und die Baubranche her. Durch die Zusammenführung mit Rockwood entstehe ein weltweit führendes Unternehmen in den Breichen Spezialchemie und innovative Werkstoffe, hieß es. MG will sich künftig auf die Sparten Spezialmaschinen und Anlagenbau konzentrieren. Zusätzlich zur Reorganisation des Großanlagenbaus und dem Dynamit-Nobel-Verkauf wird zum Jahresende der Umzug der Konzernleitung von Frankfurt nach Bochum an den Standort der Tochter Gea erwartet.

Rockwood wird den Angaben nach zur Finanzierung des Erwerbs eine Kapitalerhöhung durchführen, die von den Finanzinvestoren Kohlberg Kravis Roberts & Co.L-P. (KKR) sowie Credit Suisse First Boston Private Equity (CSFB Private Equity) finanziert wird. Die vier zu veräußernden Geschäftsfelder von MG Technologies repräsentierten im Geschäftsjahr 2003 mit 1,5 Milliarden Jahresumsatz rund zwei Drittel des Gesamtumsatzes und mehr als drei Viertel des operativen Cashflows von Dynamit Nobel, wie es weiter hieß. Dem Verkauf müssten noch Aufsichtsrat und die Hauptversammlung von MG Technologies sowie die zuständigen Kartellbehörden zustimmen.

Der Markt reagierte auf die Nachricht positiv. Die MG-Aktien  haben sich am Montag mit Gewinnen von 3,3 Prozent auf 12,05 Euro an die Spitze des MDax gesetzt.