Mobilcom Zucker für die Aktionäre

Mobilcom will seinen Aktionären erstmals eine Dividende zahlen. Zudem beabsichtigt die Telefongesellschaft den Rückkauf eigener Aktien. Stand das Unternehmen Ende 2002 noch vor dem Ruin, wird es am Dienstag wieder einen Betriebsgewinn ausweisen.

Frankfurt - Die Mobilcom AG  will ihren Aktionären erstmals eine Dividende zahlen. Geplant ist, für das Jahr 2003 insgesamt 0,40 Euro je Aktie auszuschütten. Das hat der Mobilfunkweiterverkäufer am Montag einen Tag vor Bekanntgabe der Jahreszahlen mitgeteilt.

Vorstand und Aufsichtsrat wollten der Hauptversammlung am 19. Mai für das vergangene Geschäftsjahr eine Dividende von 0,20 Euro je Aktie vorschlagen, teilte Mobilcom am Montagabend mit.

Um die Aktionäre an der erfolgreichen Platzierung der Mobilcom-Anteile an der Internet- und Festnetztochter Freenet  zu beteiligen, beinhalte der Vorschlag eine zusätzliche Sonderdividende von 0,20 Euro je Aktie - insgesamt also eine Ausschüttung von 0,40 Euro je Aktie.

HV soll Aktienrückkauf genehmigen

Vorstand und Aufsichtsrat wollen sich außerdem von der Hauptversammlung ein Aktienrückkauf-Programm von insgesamt bis zu zehn Prozent des Grundkapitals genehmigen lassen, hieß es weiter.

Ein Streit der beiden Hauptaktionäre Gerhard Schmid und France Telecom über die Investitionen in den Ausbau des UMTS-Netzes hatte Mobilcom Ende 2002 an den Rand der Zahlungsunfähigkeit gebracht. Die Pleite war nur mit Hilfe eines Sanierungskredits mehrerer Banken, den Mobilcom nach dem Verkauf von Anteilen an Freenet zurückgezahlt hatte, sowie mit Hilfe der Schuldenübernahme in Milliardenhöhe durch France Telecom  abgewendet worden.

Mobilcom hatte vor einer Woche mitgeteilt, 2003 einen um Einflüsse aus dem UMTS-Geschäft bereinigten Betriebsgewinn von 103 Millionen Euro erzielt zu haben. Im Vorjahr hatte das Unternehmen auf vergleichbarer Basis noch einen Verlust vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) von 146 Millionen ausgewiesen. Der Umsatz ging nach dem Konzernumbau um rund zehn Prozent auf 1,837 Milliarden Euro zurück.

Das Unternehmen will am Dienstag auf seiner Bilanzpressekonferenz Angaben zur Geschäftsentwicklung im Schlussquartal des vergangenen Jahres und zum Ausblick auf das laufende Jahr machen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.