Tui "Es geht wieder bergauf"

Trotz der wieder aufkommenden Terrorgefahr rechnet Europas größter Touristikkonzern mit wachsenden Umsätzen. Nach den Krisenjahren sei Besserung erkennbar, sagt Tui-Chef Michael Frenzel.

Frankfurt am Main - Europas größter Touristikkonzern sieht sich nach den Krisenjahren wieder auf verhaltenem Wachstumskurs. "Nach einer langen Durststrecke und Marktrückgängen geht es endlich wieder bergauf", sagte der Vorstandsvorsitzende der TUI AG, Michael Frenzel, anlässlich der Reisemesse ITB am Wochenende in Berlin.

Es bleibe bei dem Ziel, im laufenden Touristikjahr ein Umsatzplus über dem erwarteten Marktwachstum von 5 Prozent zu erzielen. Einbußen durch die verheerenden Bombenanschläge in Madrid erwartet der Konzern unterdessen nicht.

Anleger sind da eher skeptisch. Die Aktie des Touristikunternehmens  hat am Montag trotz des positiven Ausblicks des Konzernchefs nachgegeben. Händler erklärten das Kursminus mit den Ängsten vor weiteren Terroranschlägen.

Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) stufte die Tui-Aktie unverändert bei "Marketperformer" ein. Die Umsätze seien in der Wintersaison um 6,1 Prozent und für die Sommersaison um 0,6 Prozent gestiegen. Erfreulich sei die Erholung des Touristikgeschäfts in Deutschland.

Über die Auswirkungen der Anschläge von Madrid könne nur spekuliert werden. "Unser Kursziel von 23 Euro zum Ende 2004 berücksichtigt bereits die Terrorgefahr durch einen Abschlag zum fairen Wert von 15 Prozent", schreibt Analyst Per-Ola Hellgren. Spanien sei für TUI ein bedeutender Markt.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.