Spekulation Medienaktien stürzen wieder ab

Kräftige Kurseinbrüche beendeten die tagelange Hausse der Medien-Aktien am Neuen Markt. "Hier ist die Hölle los", sagte ein Händler in Düsseldorf. Analysten raten zur Index-Spekulation.

Frankfurt - Ein Händler sprach von brutalen Bewegungen: "Die vorherigen Gewinne sind nun in eine Art Crash ausgeartet." Am frühen Morgen seien noch die letzten Investoren aufgesprungen und hätten für steigende Kurse gesorgt, bevor der Trend sich umgekehrt habe.

"Gier und Angst" sei die Triebfeder gewesen. Das Wachstumssegment sei zu einem Zockermarkt verkommen, sagte ein Börsianer hinzu.

Noch am Morgen gehörten - wie schon in den Vortagen - Titel wie Kabel New Media, I-D Media, RTV Family Entertainment und Highlight zu den größten Gewinnern. Im Verlauf brachen die Kurse dermaßen ein, daß manche Börsianer ihre Fassung verloren.

Der ganze Run, der zuvor von unten nach oben gegangen sei, gehe nun von oben nach unten, stöhnte ein Händler. Ein Kollege sah in dem Auf und Ab gar "Vorboten für ein Umkippen" des Wachstumssegmentes.

Die größten Schwankungen gab es bei RTV. Das Papier, das am Vortag zuletzt 82 Euro kostete, startete am Freitag mit 90,20 Euro, hangelte sich bis auf ein neues Allzeithoch bei 96 Euro, um anschließend auf 68,50 Euro abzustürzen. Kurz vor Handelsschluß notierten RTV schließlich mit 72 Euro noch um rund zwölf Prozent schwächer als am Vortag.

Kabel New Media, die am Vortag um teilweise mehr als 80 Prozent zugelegt hatten, stiegen zunächst erneut um fast 40 Prozent, büßten im Verlauf jedoch mehr als die Hälfte dieses Gewinns wieder ein.

Begonnen hat die Hausse vor gut einer Woche, als die am Neuen Markt gelistete Intertainment eine Kooperation mit dem US-Filmriesen Time Warner bekanntgab. Der Kurs stieg daraufhin in drei Tagen um mehr als 50 Prozent.

In der Folge sorgten Gerüchte, der unter Anlegern beliebte Filmrechte-Händler EM.TV wolle den Filmvermarkter RTV Family Entertainment übernehmen, für einen breiteren Kursanstieg bei diesen Werten. Allerdings hätte EM.TV eine Fusion vor dem Börsengang von RTV durchgezogen, das wäre wesentlich billiger gewesen.

Dennoch sprangen vor allem Kleinanleger auf die Papiere an und trieben die Kurse weiter hoch, hieß es an der Börse. Gekauft wurden auch Papiere wie Kabel New Media - ein Unternehmen, das Internet-Auftritte verkauft und mit der Filmbranche nichts zu tun hat. Als Lockmittel diente offenbar der Namenszusatz "Media".

Gewinn blieb den Anlegern, die noch bis Donnerstag einstiegen, immer noch. Zuletzt notierten Kabel mit 33,10 Euro immerhin noch gut zehn Prozent über dem Donnerstagsschlußkurs. I-D Media wurden zeitweise mit 42,50 Euro notiert und fielen auf 33 Euro (minus 5,7 Prozent), Highlight kletterten auf 77 Euro, um wieder auf 61 Euro (minus 3,2 Prozent) nachzugeben.

Allerdings könnten die so gebeutelten Papiere am Montag schon schwächer starten und dann weiter nachgeben. Analysten raten daher, sich nicht an solchen Spekulationen zu beteiligen, sondern jetzt noch auf die 20 größten Werte des Neuen Marktes setzen. Grund: Ab Juli notieren die 50 größten Aktien des Neuen Marktes in einem eigenen Index - das steigert erfahrungsgemäß die Nachfrage nach diesen Papieren. Die Kaufkraft großer Investoren könnte - bei optimistischer Großwetterlage an der Börse - die Kurse deutlich steigern.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.