RWE Umbau nun offiziell angekündigt

Vor einem Monat hatte manager magazin berichtet, nun ist es offiziell: Der Versorger wird kräftig umbauen und sich künftig allein auf Energie konzentrieren.

Essen - Die RWE AG will sich künftig auf die Energie und energienahe Geschäftsfelder konzentrieren. Der Konzern verstehe sich künftig als "Internationaler Partner für Energie und energienahe Services (Multi Energy/Multi Utility", teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Der Aufsichtsrat begrüße diese Vision.

RWE werde die Stärken der Unternehmensgruppe ausspielen, indem der Konzern "die erheblichen Größen- und Verbundvorteile" nutze, erklärte der Vorstandsvorsitzende Dietmar Kuhnt. Durch die Bündelung und Konzentration der Kräfte auf Energie und energienahe Geschäftsfelder schaffe RWE Mehrwert, hieß es weiter.

Zugleich will RWE die Internationalisierung des Konzerns weiter vorantreiben. Ziel sei es, in Europa zu den führenden Energieunternehmen zu zählen und hier mit an vorderster Stelle zu stehen. Die Marktposition in Europa soll weiter ausgebaut werden. Dabei werde RWE die Wachstumschancen im liberalisierten Markt trotz stärkeren Wettbewerbsdrucks konsequent nutzen.

Der Konzern werde klar am Kunden ausgerichtet. So soll der Umsatz je Kunde durch ein breiteres und gleichzeitig "kundenspezifisch fokussiertes Produkt-/Service-Angebot" steigen. Die vorhandene große Kundenbasis werde gefestigt, ausgebaut und die verschiedenen Vertriebswege gemeinsam genutzt.

Zugleich sollen den Angaben zufolge die Kompetenzen in den verschiedenen Unternehmensbereichen gebündelt werden. Die Koordinierungsaufgabe liege bei der RWE AG.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.