BASF Kurspflege für 500 Millionen Euro

Der Chemiekonzern setzt sein Aktienrückkaufprogramm fort. Das Unternehmen will so langfristig das Ergebnis je Aktie steigern und die Eigenkapitalquote reduzieren.

Frankfurt am Main - Der Vorstand habe beschlossen, 2004 weitere Aktien im Wert von bis zu 500 Millionen Euro zurückzukaufen, teilte die in Ludwigshafen ansässige BASF  am Montag mit. "Ziel des Aktienrückkaufs ist es, die Eigenkapitalquote zu reduzieren und das Ergebnis je Aktie zu erhöhen", hieß es.

Mit dem Rückkauf könne sofort begonnen werden. Bereits im vergangenen Jahr hatte BASF nach eigenen Angaben für 500 Millionen Euro eigene Aktien zurückgekauft.

BASF erwirtschaftet mit seinem breit gefächerten Produktsortiment von Kunststoffen über Pflanzenschutzmittel bis zu Feinchemikalien einen starken operativen Cash-Flow und hatte in der Vergangenheit angekündigt, diese Mittel für kleinere Zukäufe sowie für den Erwerb eigener Aktien nutzen zu wollen.

BASF-Aktien legten zu Handelsbeginn in einem knapp behaupteten Gesamtmarkt 0,12 Prozent auf 42,01 Euro zu.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.