Dell "Die Wachstumsstory ist intakt"

Der Vorzeigekonzern hat Rekordzahlen präsentiert und dabei die Erwartungen übertroffen. Für das laufende Quartal wird ein Umsatzplus von 17 Prozent erwartet, der Gewinn soll sogar noch steiler ansteigen.

Round Rock - Der Computerhersteller Dell  hat im vierten Quartal des abgelaufenen Geschäftsjahres deutlich von einer wieder anziehenden IT-Nachfrage profitiert. Umsatz und Gewinn sind im Berichtszeitraum auf Rekordniveau gestiegen, die Erwartungen der Analysten wurden zum Teil übertroffen.

Auch für das laufende Quartal können Aktionäre noch auf deutliche Steigerungsraten hoffen. Der Konzern erwartet nach eigenen Angaben gegenüber dem Vorjahr ein Umsatzplus von 17 Prozent auf 11,2 Milliarden Dollar. Der Gewinn je Aktie wird bei 28 Cent gesehen, ein Plus von 22 Prozent gegenüber dem Vorjahr, hieß es in einer am Donnerstagabend veröffentlichten Unternehmensmitteilung.

Nach Angaben von Finanzvorstand James Schneider profitiert Dell von einer gestiegenen Investitionsbereitschaft seitens der Unternehmen.

Am Aktienmarkt sind trotz der schon hohen Erwartungen an den Konzern die Zahlen gut aufgenommen worden. Die Titel sind am Freitag im frühen Handel um über vier Prozent auf 34,90 Dollar gestiegen.

"Die Wachstumsstory ist intakt"

Die Analysten der SEB äußerten sich anlässlich der Zahlenvorlage optimistisch. Die Wachstumsstory sei weiter intakt, die vorgelegten Zahlen lägen über den Erwartungen, hieß es in einer ersten Einschätzung. Der Geschäftsausblick habe im Rahmen der Erwartungen gelegen, wobei Dell sich optimistischer gebe als der Branchendienst Gartner.

Chuck Jones von Stein Roe Investment sieht in den steigenden IT-Ausgaben der Unternehmen noch viel Potenzial. Davon werde auch Dell profitieren.

Bestwerte in allen Sparten

Im abgelaufenen Quartal stieg der Überschuss im Jahresvergleich um 24 Prozent auf 749 Millionen Dollar. Der Umsatz legte um 18 Prozent auf 11,5 Milliarden Dollar zu. Die Absatzzahlen für PCs, Server, Speicherprodukte und Drucker stiegen auf Rekordwerte.

Der lukrative Absatz von Servern schoss um 40 Prozent, der von Speicherprodukten sogar um 47 Prozent in die Höhe. Dell ist inzwischen auch in das Geschäft mit Verbraucherelektronik wie Flachbildschirm-TVs eingestiegen. Das in Round Rock (Texas) ansässige Unternehmen hat außerdem seit dem Einstieg ins Druckergeschäft im März 2003 mehr als zwei Millionen Drucker verkauft.

Dell ist nach Hewlett-Packard  der zweitgrößte PC-Hersteller der Welt. Das Unternehmen profitiert von seinem Direktvertrieb und niedrigen Produktionskosten.

Jahresumsatz über 40 Milliarden Dollar

Der Dell-Jahresumsatz kletterte um 17 Prozent auf 41,4 Milliarden Dollar und der Jahresgewinn um 25 Prozent auf 2,6 Milliarden Dollar oder 1,01 (0,80) Dollar je Aktie. Das Unternehmen hatte am Quartalsende liquide Mittel und Investments von 11,9 Milliarden Dollar. Das war ebenfalls ein neuer Höchststand.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.