Telekom "Top Pick" für Goldman Sachs

Die T-Aktie hat die Marke von 15 Euro hinter sich gelassen. Den Aufwärtstrend der vergangenen Wochen bestärkt nun auch die US-Investmentbank Goldman Sachs.

Bonn - Die Aktien der Deutschen Telekom  haben am Montag ihre Klettertour fortgesetzt und sind zeitweise deutlich über die Marke von 15 Euro gestiegen. Bereits in den letzten beiden Dezemberwochen hatte das Papier zu den größten Gewinnern im Dax gehört und damit stärker als der Dax zugelegt.

"Viele Fondsmanager trauen der T-Aktie in diesem Jahr eine Aufholjagd zu", sagte ein Händler in Frankfurt. Während der Dax im Jahr 2003 37 Prozent zugelegt hatte, war die T-Aktie mit einem Zuwachs von "nur" 20 Prozent deutlich hinter dem Index zurückgeblieben.

Rückenwind für den Telekom-Sektor kommt außerdem aus Übersee. Die US-Investmentbank Goldman Sachs sieht ebenfalls gute Chancen für die T-Aktie. GS hat die etablierten europäischen Telekom-Dienstleister von "Neutral" auf "Attractive" erhöht und die Deutsche Telekom, die France Telecom  sowie die niederländische Koninklijke PTT Nederland als "Top Picks" genannt. Positiv stimmten eine geringe Bewertung, die hohe Verlässlichkeit der Prognosen und die Aussicht auf verbesserte Fundamentaldaten im Mobilfunkbereich.

Höchstes Wachstum im Sektor

Auch die Analysten von HSBC empfehlen die Aktie der Deutschen Telekom zum Kauf. Für den europäischen Telekomsektor bleibe man bei der Einschätzung "übergewichten". Die Deutsche Telekom zeige das höchste organische Wachstum des Sektors. Die Kreditanstald für Wiederaufbau könnte zwar Aktien in den Markt abgeben, die der Bund bei der KfW geparkt hat. Auf Sechsmonatssicht sei jedoch zu einer Übergewichtung des Titels zu raten, da positive Nachrichten überwiegen sollten.

Dem Sektor kam außerdem zugute, dass die US-Investmentbank Merrill Lynch die Aktien des niederländischen Telekomunternehmens KPN auf "Kauf" heraufgestuft hat. "Der Telekomsektor ist im vergangenen Jahr deutlich hinter anderen Technologiewerten zurückgeblieben", sagte ein Händler. Besonders bei der Deutschen Telekom sei angesichts des Schuldenabbaus die Hoffnung groß, dass für das Geschäftsjahr 2004 wieder eine Dividende gezahlt wird.

Verwandte Artikel