Altana Alvesco und Daxas dürfen nicht enttäuschen

Beim Pharma- und Spezialchemiekonzern Altana dürfte das kommende Jahr ganz im Zeichen der erwarteten Einreichungen und Zulassungen wichtiger Medikamente stehen.

Frankfurt - Die neuen Atemwegspräparate Alvesco und Daxas dürften nicht enttäuschen, heißt es in Analystenkreisen. Sollten die beiden Hoffnungsträger wider Erwarten im Zulassungsprozess scheitern, hätte dies fatale Folgen für den Aktienkurs, glauben Beobachter. Die Wachstumsstory von Altana  beruhe auf den neuen Medikamenten.

Einen Belastungsfaktor für die Aktie sehen die Branchenexperten auch in der schwer vorhersehbaren Entwicklung des Marktes für Protonenpumpenhemmer in den USA. Hier sieht sich Altana mit ihrem Blockbusterpräparat Protonix (Pantoprazol) zunehmender Konkurrenz ausgesetzt. Protonix genießt zwar noch Patentschutz in den USA bis Juli 2010, doch für das Wettbewerbsprodukt Prilosec von Astrazeneca  ist das Patent ausgelaufen, was viele Generika-Anbieter auf den Plan gerufen hat.

Die wichtigsten Produkt-Kandidaten im Atemwegsbereich, Alvesco (Ciclesonide) und Daxas (Roflumilast) befinden sich beide in Phase III der klinischen Entwicklung. In Europa rechnen Analysten spätestens Anfang 2004 mit der Zulassung des Asthmamittels Alvesco im Referenzland Großbritannien. Die Genehmigung hat Altana bereits 2002 beantragt. In den USA steht die Einreichung der Zulassung von Alvesco durch den Kooperationspartner Aventis unmittelbar bevor. Für Daxas (Indikation Asthma und COPD) plant Altana weiterhin die Einreichung des Zulassungsantrags in Europa bis Ende 2003.

Weiterer Konkurrenten für Omeprazol

Trotz der allseits erwarteten Zulassung von Alvesco im Referenzland rechnet Analyst Peter Düllmann von Oppenheim Research 2004 noch nicht mit nennenswerten Umsatzbeiträgen des Präparats. Er weist daraufhin, dass die Anerkennungsverfahren in den einzelnen Ländern und damit die flächendeckende Einführung in Europa noch Zeit in Anspruch nehmen könnten. Bernd Schnarr von der WGZ-Bank rechnet zwar 2004 mit einem Umsatzbeitrag von Alvesco, der Gewinnbeitrag des neuen Medikaments werde aber im 1. Jahr der Einführung minimal sein, meinte er. WestLB-Analyst Andreas Theisen schätzt den Umsatzbeitrag für Alvesco 2004 auf 69 Millionen Euro. Protonix könnte 2004 abnehmende Wachstumsraten verzeichnen.

Unsicherheit prägt die Haltung der Beobachter bezüglich der weiteren Entwicklung des Altana-Blockbusters Protonix in den USA. Hier rechnen die Experten 2004 mit abnehmenden Wachstumsraten. Man müsse abwarten, wie sich der Markt für Protonix nach dem Auftreten weiterer Konkurrenten für Omeprazol entwickele, sagte Düllmann. Es stelle sich die Frage, ob es therapeutische Substitution gebe und wie sich der Markt halte. Man müsse sehen, wie stark der Druck werde, den die Health-Care-Organisationen ausübten, meint der Analyst.

Theisen rechnet 2004 nur noch mit einem Wachstum von Protonix in den USA von 7 Prozent nach etwa 32 Prozent in diesem Jahr. Die Verschreibungszahlen seien zwar weiterhin hervorragend, das Wachstum werde aber vor dem Hintergrund der Generikakonkurrenz für Omeprazol sicherlich ein Stück zu Lasten der Preise gehen, glaubt Theisen. Der US-Vertriebspartner für Protonix, Wyeth, habe bereits von der Notwendigkeit von Preiszugeständnissen gesprochen. In den ersten neun Monaten ist der Marktumsatz mit Protonix in den USA in lokalen Währungen noch um 37 Prozent gestiegen.

Den Marktanteil konnte Altana trotz wachsender Generikakonkurrenz für Omeprazol weiter ausbauen. Anlass zur Sorge besteht nach Ansicht von Analysten daher nicht. Pantoprazol werde weiter auf hohem Niveau liegen, auch wenn das Gewinnwachstum 2004 nicht mehr so stark sein werde wie in den zurückliegenden Jahren, sagte Schnarr.

Auch für 2004 Umsatz- und Ergebniswachstum erwartet

Altana werde auch 2004 die Wachstumsstory fortsetzen, hat Vorstandsvorsitzender Nikolaus Schweickart bei der Vorlage der Neunmonatszahlen im November versprochen. Er erwarte auch im kommenden Jahr Umsatz- und Ergebniswachstum im Konzern.

Auf eine konkretere Prognose wollte sich Schweickart vor dem Hintergrund der unsicheren Entwicklung des US-Dollar nicht einlassen. Auch Branchenbeobachter rechnen 2004 mit einem weiteren Gewinn- und Umsatzwachstum bei Altana mindestens im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich. Das US-Dollar-Risiko sei dabei nicht so hoch zu bewerten wie 2003, heißt es übereinstimmend bei den Experten.

Im dritten Quartal hatte sich der schwache Dollarkurs sowohl auf den Umsatz als auch auf das Ergebnis negativer als zuvor erwartet ausgewirkt. Mit einem ähnlich gravierenden US-Dollar-Effekt wie im laufenden Jahr rechnen die Analysten im kommenden Jahr aber nicht.

Heide Oberhauser-Aslan, vwd

Neues Jahr, neues Glück

Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.