Celanese US-Investor greift zu

Die Investmentgesellschaft BCP Crystal Acquisition plant eine milliardenschwere Übernahme. Das Management des MDax-Konzerns hat bereits zugestimmt.

Frankfurt am Main - Der US-Investor Blackstone will den Chemiehersteller Celanese  für insgesamt 3,1 Milliarden Euro übernehmen. Neben dem Angebot von 32,50 Euro je Aktie oder 1,61 Milliarden Euro für alle ausstehenden Aktien beinhalte das Kaufangebot die Übernahme der Pensionsverpflichtungen und der Finanzschulden, teilte das im MDax  notierte Unternehmen am Dienstag in Kronbeg mit. Die Verpflichtungen aus dem Pensionsfonds belaufen sich nach Celanese-Angaben auf rund 1,04 Milliarden Euro. Die Höhe der Nettofinanzschulden bezifferte das Unternehmen auf 446 Millionen Euro.

Der gebotene Preis von 32,50 Euro je Aktie liege 13 Prozent über dem gewichtetem Durchschnitt des Schlusskurses der vergangenen drei Monate. Wie Blackstone mitteilte, stimmte der Celanese-Großaktionär, Kuwait Petroleum Corp, der Übernahme bereits zu. Der Vorstand des Chemieunternehmens befürworte das Angebot ebenfalls. Die Aktie legte am Dienstag in den ersten Handelsminuten um 14,77 Prozent auf 33,50 Euro zu.

"Das kam wirklich überraschend", sagte ein Händler zu dem Übernahmeangebot. "So wie es sich anhört, wurde im Vorfeld schon relativ viel abgeklärt, so dass der Bieter leichtes Spiel haben dürfte."

Celanese hatte nach einem Betriebsverlust im dritten Quartal seine Prognose für das Jahr 2003 gesenkt. Wegen einer Kartellstrafe hatte der Chemiekonzern im dritten Jahresviertel einen Betriebsverlust von 60 Millionen Euro nach einem Gewinn von 69 Millionen Euro im Vorjahr ausgewiesen. Wegen der schwer einzuschätzenden Nachfrage hatte sich Celanese bislang mit einem Ausblick für 2004 bedeckt gehalten.

Über 60 Prozent Streubesitz

Die Übernahme soll über die BCP Crystal Acquisition GmbH erfolgen. Celanese selbst hält nach Angaben der Deutschen Börse  9,98 Prozent der eigenen Aktien. An der Gesamtzahl der Celanese-Aktien beträgt der Anteil der Kuwait Petroleum 26,28 Prozent (Stand 22. September). Im Streubsitz sind demnach 63,74 Prozent.

Das Übernahmeangebot unterliege dem Vorbehalt kartellrechtlicher Genehmigungen und weiterer in den Angebotsunterlagen noch mitzuteilenden Bedingungen. Dazu gehöre auch, dass unter den genannten Konditionen mindestens 85 Prozent der ausstehenden Aktien - ohne den von Celanese selbst gehaltenen Anteil - zum Kauf angeboten werden.

BaFin und SEC prüfen die Übernahme

Die genauen Details des Übernahmeangebots sowie den zugrunde liegenden Bedingungen sollen veröffentlicht werden, sobald dies von der Finanzaufsicht BaFin gestattet wird. Die detaillierten Angaben müssen zudem von der US-Börsenaufsicht SEC überprüft werden. Mit einer Veröffentlichung sei voraussichtliche Anfang Februar zu rechnen.

BCP Crystal Acquisition GmbH & Co. KG wird durch eine von der Blackstone Group beratene Gruppe von Investmentfonds kontrolliert. Blackstone ist nach eigenen Angaben eine weltweit führende Investmentgesellschaft. Seit der Gründung im Jahr 1985 habe Blackstone Investitionsmittel von mehr als 25 Milliarden Dollar in Fonds zur Anlage in unterschiedliche Beteiligungsarten zusammengeführt.

In Deutschland ist der US-Investor unter anderem am Kabelbetreiber Kabel Deutschland, einer ehemaligen Tochter der Deutschen Telekom , beteiligt. Außerdem hatte Blackstone im November von der Deutschen Bank  Immobilien im Wert von einer Milliarde Euro übernommen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.