Börsenschluss Investoren greifen wieder zu

Der Euro unterbricht seinen Höhenflug und schon geht es am Frankfurter Aktienmarkt aufwärts. Zudem haben Autowerte und eine feste Wall Street den Dax am Donnerstag gestützt. Anleger schielen bereits wieder auf die 4000-Punkte-Marke.

Frankfurt - Getragen von Kursgewinnen der Auto- und Technologiewerte hat der Deutsche Aktienindex Dax  am Donnerstag im Plus geschlossen. Händlern zufolge spekulierten viele Anleger auf einen baldigen Sprung des Dax über die Marke von 4000 Punkten.

Außerdem habe die Erholung des Dollar zur guten Stimmung beigetragen. Der Euro kostete zuletzt 1,2151 Dollar, nach einem Stand von 1,2217 Dollar bei Handelsschluss in New York am Vortag. Ein fallender Euro-Kurs hilft üblicherweise den Aktienkursen, weil die Abwertung Ausfuhren verbilligt und dadurch die Absatzchancen der Unternehmen verbessert.

Der Dax  beendete den Computerhandel am Donnerstag ein Prozent höher bei 3858 Zählern, während der Nebenwerte-Index MDax  0,4 Prozent auf 4421 Punkte gewann. Der Technologie-Index TecDax  gab hingegen um 0,7 Prozent auf 544 Zähler nach.

An der Wall Street lag der Dow Jones  bei Xetra-Handelsschluss in Deutschland 0,5 Prozent im Plus bei 9974 Stellen, während der Nasdaq Composite  1,1 Prozent auf 1925 Punkte gewann.

Autowerte ziehen nach guten Nachrichten an

Vor allem die Autowerte profitierten von der Erholung des Dollar, sagten Börsianer weiter. Am gefragtesten waren die Aktien von BMW , die sich um drei Prozent auf 36,98 Euro verteuerten. Der Münchener Autobauer konnte seinen westeuropäischen Absatz im November in einem rückläufigen Gesamtmarkt um 12,5 Prozent steigern.

Nach einer Bekräftigung der Einstufung der Volkswagen -Aktie mit "Outperform" durch die Investmentbank CSFB verteuerten sich die Papiere des Wolfsburger Konzerns um 2,8 Prozent auf 43,31 Euro. Daneben setzte die Deutsche Bank das Kursziel für die Titel von DaimlerChrysler  auf 37 von 30 Euro hoch, worauf diese um 1,7 Prozent auf 35,23 Euro anzogen.

Die Technologiewerte erhielten von positiven Aussagen des taiwanesischen Chip-Herstellers TSMC Auftrieb. Dieser hatte zuvor mitgeteilt, die Geschäftsentwicklung des vierten Quartals übertreffe die eigenen Prognosen. Daraufhin legten die Titel des Speicherchip-Produzenten Infineon  um 1,6 Prozent auf 11,36 Euro zu.

Auf der Verliererseite standen dagegen die Aktien von Schering , die sich bei unterdurchschnittlichen Umsätzen um 1,1 Prozent auf 41,85 Euro verbilligten. In den vergangenen Wochen hatte das Papier zeitweise mehr als fünf Prozent zugelegt.

Holsten-Aktie stürzt ab

Holsten: Partnersuche schlug fehl, Aktie stürzt ab

Im SDax  verteuerten sich die Titel von Escada  nach einer Kaufempfehlung der Deutschen Bank zeitweise um gut zwölf Prozent und schlossen 9,6 Prozent im Plus bei 14,85 Euro.

Die Aktien der Holsten Brauerei  brachen dagegen um 21 Prozent auf 26,90 Euro ein, nachdem das Unternehmen zuvor das vorläufige Scheitern der monatelangen Partnersuche bekannt gegeben hatte. "Es ist eben nicht einfach, jetzt noch einen strategischen Partner zu finden", kommentierte ein Händler die Mitteilung der ehemaligen Nummer Eins der deutschen Brauereien. "Die Übernahmen sind für dieses Jahr gelaufen. Für einen reinen Bierbrauer sind die Aktien auch zu teuer."