AWD Profiteur der Rentenlücke

Der Finanzdienstleister hat mit seinem Quartalsergebnis die Erwartungen des Marktes deutlich übertroffen. Die Prognosen für das Gesamtjahr wurden angehoben.

Hannover - Deutschlands zweitgrößter Finanzdienstleister AWD  hat im dritten Quartal sein bisher bestes Ergebnis erzielt und steuert für 2003 auf eine Rekordbilanz zu. AWD werde seine bisherige Prognose für 2003 wahrscheinlich übertreffen, teilte das im MDax  gelistete Unternehmen am Dienstag mit.

Dank der weiterhin hohen Nachfrage für langfristigen Vermögensaufbau und Altersvorsorge sei der Umsatz gegenüber dem Vorjahresquartal um mehr als 30 Prozent auf 139 Millionen Euro gestiegen. Das operative Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) erhöhte sich von Juli bis September von rund einer Million Euro auf 14,2 Millionen Euro, was erstmals einer Ebit-Marge von mehr als zehn Prozent entspreche. Die Zahl der Neukunden sei wie in den ersten sechs Monaten kontinuierlich auf 154.000 bis Ende September gestiegen und liege damit gut 23 Prozent über dem Vorjahr.

"Das Ergebnis im dritten Quartal liegt deutlich über unseren eigenen Erwartungen", sagte AWD-Finanzvorstand Ralf Brammer.

Entsprechend verbuchte AWD für die ersten neun Monate ein Umsatzplus von 26,8 Prozent auf 401 Millionen Euro. Bereinigt um die Zukäufe des vergangenen Jahres stieg der Umsatz um 12,5 Prozent. Mit 39 Millionen Euro hat sich das Ebit bis Ende September von zuvor 18 Millionen Euro mehr als verdoppelt.

Deutliches Wachstum im Ausland

Die AWD Gruppe hob erneut ihren Umsatzanteil außerhalb des Stammlandes Deutschland leicht von 42 auf 44 Prozent an. Dabei verzeichnete das Unternehmen in Großbritannien das stärkste Umsatzwachstum mit 59 Prozent auf 64 Millionen Euro in den ersten neun Monaten.

Auch in Österreich kam AWD auf eine Umsatzplus von 50 Prozent auf 60 Millionen Euro. In Deutschland legte AWD insbesondere durch den Zukauf des einstigen Konkurrenten Tecis um 23 Prozent auf 223 Millionen Euro zu.

Prognose für 2003 angehoben

AWD hob am Dienstag angesichts der guten Quartalsbilanz seine Jahresprognose an, ohne allerdings konkrete Zahlen zu nennen. "Die stetig steigenden Umsätze bei gleichzeitig erfolgreichem Abschluss unserer Integrationsprojekte machen uns zuversichtlich, die zu Jahresbeginn abgegebene Prognose zu übertreffen", sagte AWD-Chef und Mehrheitsaktionär Carsten Maschmeyer.

Bislang wollte das Unternehmen 2003 Umsatz und Ergebnis um 15 bis 20 Prozent steigern. Dies hätte 530 bis 555 Millionen Euro Umsatz und ein Ebit von 45 bis 51 Millionen Euro bedeutet. Einige Analysten hatten bereits im Vorfeld der aktuellen Quartalszahlen prognostiziert, AWD könne möglicherweise seine bisherigen Ziele zumindest leicht übertreffen. Auch für das kommende Jahr zeigte sich AWD bereits optimistisch. Von den absehbaren Reformentscheidungen in Deutschland werde AWD sicher profitieren, erklärte Finanzvorstand Brammer.

Aktie klettert um über fünf Prozent

Der Markt reagierte auf die Zahlen mit einem deutlichen Kursplus. Im frühen Handel zog die Aktie um mehr als fünf Prozent an und notierte auf 25 Euro.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.