Dell Zu früh veröffentlicht

Eigentlich wollte der Computerbauer Dell seine Quartalszahlen erst nach Börsenschluss in den USA präsentieren. Jemand konnte allerdings nicht bis dahin warten. Umsatz und Gewinn können sich trotzdem sehen lassen.

San Francisco - Der größte Hersteller von Personalcomputern Dell  hat im dritten Geschäftsquartal dank unerwartet guter Umsätze mit Servern und Systemen zur Datenspeicherung seinen Gewinn deutlich gesteigert.

Dell-Finanzchef Jim Schneider sagte am Donnerstag, der Markt für Informationstechnologie, vor allem der für Personalcomputer, habe sich stabilisiert. Er verwies darauf, dass die Branche mittlerweile fünf Quartale in Folge gewachsen sei.

Dell hatte einige Zahlen versehentlich bereits vor Börsenschluss auf seinen Internet-Seiten veröffentlicht. Daraufhin gab das Unternehmen seine Bilanzdaten für das Quartal frei. Dell-Aktien, die zuvor knapp unter 35,40 Dollar tendiert hatten, stiegen in den 30 Minuten nach Veröffentlichung der Zahlen bis auf 36,20 Dollar, schlossen dann aber drei Cent im Minus bei 35,64 Dollar. Im nachbörslichen Handel gab die Aktie weiter auf 35,35 Dollar nach.

Gewinn steigt um 21 Prozent

Der Nettogewinn des Unternehmens stieg im Quartal per 31. Oktober auf 677 Millionen Dollar. Das entspricht einer Steigerung von 21 Prozent auf 26 Cent je Aktie. Dies entsprach den Erwartungen der zuvor von Reuters Research befragten Analysten. In den Märkten Deutschland, Frankreich, England, China and Japan stieg die Zahl der Auslieferungen sogar um 32 Prozent.

Der Umsatz legte auf 10,62 Milliarden Dollar von 9,14 Milliarden vor Jahresfrist zu. Die Marktbeobachter hatten den Umsatz auf 10,52 Milliarden Dollar geschätzt.

Für das vierte Geschäftsquartal, das im Januar endet, prognostiziert Dell einen Umsatz von 11,5 Milliarden Dollar und einen Gewinn je Aktie von 28 Cent. Dell-Chef Michael Dell sagte, viele Unternehmen seien derzeit dabei, veraltete PCs zu ersetzen. Großunternehmen seien jedoch zurückhaltender als andere Kunden.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.