Tagesausblick "Die Leute sind einfach zittrig"

Zwei Jahre nach den Anschlägen auf das World Trade Center kehrt die Angst vor neuen Attentaten auf das Parkett zurück. Zudem wird das aktuelle Kursniveau an der Börse zunehmend skeptisch beurteilt.

Hamburg/Frankfurt am Main - Nach Monaten der Ruhe und der Kurserholung ist die Börse wieder im Griff der Terrorangst. Pünktlich zum zweiten Jahrestag der Attentate auf das World Trade Center hat der arabische Fernsehsender El Dschasira am Mittwochabend Aufnahmen ausgestrahlt, die Osama bin Laden und seinen Stellvertreter Eiman el Sawahiri zeigen sollen. Nach Angaben des Senders soll das Band im April oder Mai aufgenommen worden sein.

Die Bilder von Osama bin Laden haben die Börse bereits gestern im späten Handel in die Knie gezwungen. "Die Leute sind einfach zittrig", sagte Dave Rolfe, ein Anlagestratege bei Wedgewood Partners. "Sie haben Angst vor einem neuen Anschlag." Zudem rücke auch die Sorge über die erreichten Bewertungen der Titel und der Indizes in den Vordergrund, sagten Marktteilnehmer. Das trübe die noch bis zum Wochenanfang vorherrschende gute Stimmung der Anleger nun nachhaltig ein.

Der Dax  sackte am Mittwoch um 1,6 Prozent auf 3536 Punkte ab. In New York ging der Dow Jones  auf 9420 Zählern aus dem Handel, ein Minus von 0,9 Prozent. Für den heutigen Handelstag rechnen Marktbeobachter mit weiteren Abschlägen.

Kurskorrektur und keine Trendwende

Analysten sehen in dem Kursrückgang aber noch keine Trendwende, sondern nur eine normale Korrektur. Noch gebe es keine Verletzung des seit März bestehenden Aufwärtstrends, erst ein Rückfall auf 3510 bis 3520 Punkte könnte eine Gefährdung darstellen. Einen echten Trendbruch gebe es erst, wenn die Kurse die Marke von 3520 Punkten nochmals um etwa drei Prozent unterschreiten würden.

Der heutige Handelsverlauf wird an den großen amerikanischen Börsen von Schweigeminuten und Handelsunterbrechungen im Gedenken an die Opfer der Anschläge unterbrochen. An der Wall Street werde es um 8.46 Uhr, 9.03 Uhr, 9.59 Uhr und 10.29 Uhr jeweils eine Schweigeminute geben. Die Zeitpunkte markieren die Einschläge der Flugzeuge in die beiden Bürotürme und deren späteren Einsturz. Während der letzten beiden Gedenkminuten soll der Handel an den Börsen Nyse, Amex und Nasdaq angehalten werden.

Die Euronext, die London Stock Exchange und die Deutsche Börse wollen ohne Unterbrechung handeln.

Münchener Rück wieder im Fokus

Wie schon in den Vortagen steht die Münchener Rück  erneut im Fokus der Investoren. Nach Angaben des künftigen Vorstandschefs Nikolaus von Bomhard erwägt der Konzern mittelfristig eine deutliche Senkung seines Anteils an der HypoVereinsbank . "Die knapp 26 Prozent, die wir jetzt halten, brauchen wir nicht, um unsere Vertriebsvereinbarung zu unterlegen", sagte von Bomhard der "Financial Times Deutschland". "Für die Generali  ist eine Beteiligung von zehn Prozent an der Commerzbank  offenbar ausreichend für eine Kooperation", sagte er. Die Münchener Rück habe jedoch noch keine Zielgröße festgelegt. Der Schritt könnte dem Rückversicherer helfen, seine Kapitalbasis zu stärken.

Bis Mitte 2004 wolle die Münchener Rück eine Kapitalausstattung erreichen, die wieder eine "AA"-Bewertung durch Standard & Poor's (S&P) ermöglicht, sagte von Bomhard. Am 27. August hatte S&P die Münchener Rück von "AA-" auf "A+" herabgestuft. Der Vorstand kommt am Donnerstag zusammen, um über die neue Situation zu beraten. Dabei wird von Bomhard über die Reaktion von Kunden und Maklern beim Welt-Rückversicherertreffen in Monte Carlo berichten. Ob der Vorstand auch über Kapitalmaßnahmen spricht, wollte er nicht sagen.

IAA öffnet die Pforten

Heute wird auch die 60. Internationale Automobilausstellung (IAA) offiziell von Bundeskanzler Gerhard Schröder eröffnet. Die gebeutelte Automobilbranche hofft auf rund 850 000 Besucher. Sie können auswählen unter rund 1000 Ausstellern aus 42 Ländern.

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.