Mannheimer Continentale steigt ein

Die Versicherungsgruppe Continentale übernimmt die Mehrheit an der Mannheimer Krankenversicherung. Die angeschlagene Holding hat damit einen Partner für das Kranken- und Lebensversicherungsgeschäft gefunden.

Mannheim/Dortmund - Die Continentale hat 51 Prozent der Mannheimer Krankenversicherung AG übernommen. Beide Parteien gehen davon aus, dass die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) der mit Protektor abgestimmten Beteiligung an der Mannheimer Krankenversicherung zustimmen wird und auch das Kartellamt keine Bedenken erhebt, hieß es in einer gemeinsamen Presseerklärung am Montag.

Wie der angeschlagene Mannheimer Konzern  mitteilte, kann der Außendienst der Continentale künftig Spezialprodukte der Mannheimer Versicherung AG vermitteln. Umgekehrt könne der Außendienst der Mannheimer die Lebensversicherungsprodukte der Continentale anbieten. Die Continentale ist der sechstgrößte Krankenversicherer in Deutschland.

Mannheimer-Aktie schießt in die Höhe

Die beiden Versicherer schlossen nicht aus, ihre Zusammenarbeit auf weitere Sparten auszubauen. Die Aktie der Mannheimer Holding kletterte am Montagvormittag um mehr als 20 Prozent auf 5,35 Euro.

Die Lebensversicherungssparte der Mannheimer Gruppe hatte Ende Juni das Neugeschäft eingestellt und war an die Auffanggesellschaft Protektor übergeben worden. Die Mannheimer Krankenversicherung und die Mannheimer Sachversicherung waren davon nicht betroffen. Die private Krankenversicherung hat sich auf eine wohlhabende Klientel spezialisiert.

Keine Angaben über den Kaufpreis

Über den Kaufpreis für den Einstieg der Continentale verlautete zunächst nichts. Der Erlös aus dem Verkauf würde in die Gewinn- und Verlustrechnung der Mannheimer AG Holding eingehen, deren Gewinn zu mindestens 90 Prozent von Protektor abgeschöpft wird. Damit soll die Mannheimer über Jahre einen Kredit zurückzahlen, den ihr Protektor zum Ausgleich der stillen Lasten gewährt, die Ende 2002 rund 230 Millionen Euro betrugen.

Ohne den Kredit wäre die Mannheimer AG von ihrer Lebensversicherung in die Insolvenz getrieben worden.