Tagesausblick Kühlen Kopf bewahren

Der neue MG-Technologies-Chef Udo Stark bleibt mit seinen Quartalszahlen unter den Erwartungen. In Genf setzt die Welthandelsorganisation ihre Gespräche fort.

Hamburg - Auch wenn in Schleswig-Holstein selbst am heutigen Montag die Ferien bereits zu Ende gehen, aalt sich der Rest der Republik immer noch an den Stränden von Nord- und Ostsee. Mit Folgen: Die Wirtschaft steckt auch weiterhin im Sommerschlaf und hält sich mit Terminen vornehm zurück.

MG Technologies  präsentierte am Montag trotz der eingeschränkten Wahrnehmung durch die urlaubenden Anleger seine Quartalszahlen. Der Frankfurter Chemie- und Anlagenbauer blieb im zweiten Quartal 2003 sowohl beim Umsatz als auch beim Ergebnis vor Steuern hinter den Erwartungen zurück.

Das Unternehmen erwirtschaftete in diesem Zeitraum Erlöse von zwei Milliarden Euro, die Prognose hatte bei 2,035 Milliarden Euro gelegen. Das Ergebnis vor Steuern habe sich auf minus 21,2 (Vorjahr: plus 79) Millionen Euro belaufen, teilte der Konzern ad hoc mit. Hier hatte die Schätzung auf plus acht Millionen Euro gelautet.

Nikkei stieg auf 9487,80 Punkte

Erfreulicher Meldungen kommen am Montagmorgen hingegen aus Fernost. Die Börse in Tokio hat am Montag fest geschlossen. Der Nikkei-Index für die 225 führenden Werte verbesserte sich um 160,27 Punkte oder 1,72 Prozent auf 9487,80 Punkte. Der breiter angelegte Topix stieg um 11,05 Punkte oder 1,20 Prozent auf 928,52 Punkte.

Der Dollar wurde derweil leichter mit 118,64-67 Yen notiert nach 118,99-119,02 Yen am Freitag. Der Kurs des Euro notierte zum gleichen Zeitpunkt leichter mit 1,1286-89 Dollar nach 1,1365-68 Dollar am Freitag.

Eurex erweitert die Produktpalette

Während sich also die meisten Deutschen noch mit der "Sonnenenergie" beschäftigen, reifen bei der Eurex ganz andere Pläne. Die Terminbörse will nämlich groß in den Handel mit Rohstoffen einsteigen. Deshalb werde derzeit mit Rohstoff-Terminbörsen in den USA Kooperationsgespräche geführt, heißt es. Die Gespräche sollen bereits so weit fortgeschritten sein, dass die Eurex-Produktpalette schon im kommenden Jahr um Termin- und Optionsgeschäfte auf Rohstoffe ergänzt werden soll.

Auch am Genfer See wird ab heute wieder global gedacht. Die Abgesandten der 146 Mitgliedsländer der Welthandelsorganisation (WTO) setzen nach drei Wochen Sommerpause ihre Verhandlungen fort. Ob die anhaltende Sommerhitze dazu geeignet ist, die Interessenkonflikte abzukühlen, bleibt abzuwarten.

Alan Greenspan ist eigentlich immer für seinen kühlen Kopf bekannt gewesen. Man darf gespannt sein, wie die New Yorker Börse in Vorfeld der am Dienstag anstehenden Zinsentscheidung des Offenmarktausschusses der US-Notenbank die Woche eröffnen wird. Am Freitag hatte sich der Dow Jones mit einem Plus von 0,71 Prozent und 9191 Punkten ins Wochenende verabschiedet.

Alle Marktberichte im Überblick

Mehr lesen über