Teles Börsenstar auf TecDax-Kurs

Nach einem phänomenalen Kursanstieg klopft das Unternehmen an die Tür vom TecDax. Die Chancen auf einen Aufstieg in den Technologieindex stehen gut.

Frankfurt am Main - Der Internet- und Telekommunikations-Dienstleister Teles  sieht sich nach einem starken zweiten Quartal auf gutem Weg, sein Gewinnziel für 2003 zu erreichen oder sogar leicht zu übertreffen. Dabei setzt der TecDax-Anwärter insbesondere auf ein anziehendes Geschäft bei Breitbandzugängen in der zweiten Jahreshälfte.

"Im zweiten Halbjahr dürfte es nochmals eine Beschleunigung des Wachstums geben, so dass wir 2003 den angestrebten Gewinn pro Aktie von rund 50 Cent auf jeden Fall erreichen sollten - oder leicht übertreffen", sagte Sigram Schindler, Vorstandschef des Internet- und Telekommunikations-Dienstleisters, am Montag in einem Gespräch mit Reuters. Im Vorjahr hatte der Gewinn je Aktie noch 18 Cent betragen. Die Berliner Firma peilt im Gesamtjahr 2003 Umsätze in Höhe von 80 Millionen Euro an.

Im zweiten Quartal stieg der Gewinn vor Steuern und Zinsen (Ebit) auf vier (Vorjahr: 0,2) Millionen Euro. Die Umsätze kletterten um fünf Prozent auf 18,6 Millionen Euro. "In der Tat haben sich alle Geschäftsbereiche im zweiten Quartal gut entwickelt", sagte Schindler.

Zuwächse bei Breitbandzugängen erwartet

Besonders im Bereich Breitbandzugänge rechnet Teles im zweiten Halbjahr mit einem stärkeren Wachstum als in der ersten Jahreshälfte. Überhaupt zeigt sich Schindler trotz Konjunkturschwäche mit dem Geschäft in der Internet- und Telekommunikationsbranche zufrieden. "Es wird keine Erholung des Marktes in der Art geben, dass wir zu alten Boomzeiten zurückkehren, aber wir entwickeln uns sehr gut."

Teles erwirtschaftet zwei Drittel seiner Umsätze mit der Sparte Internet-Dienste, rund ein Drittel mit Telekommunikations-Systemen. "Beim Gewinn ist das etwa hälftig verteilt, wenn man die Anlaufverluste in dem Start-Up-Bereich "WebLearning" von derzeit etwa 200.000 Euro monatlich außer acht lässt", erläuterte Finanzvorstand Olaf Schulz. Unter anderem vermietet Teles im Bereich Internet mit seiner Tochter Strato Serverplätze für Webseiten und bietet mit skyDSL einen Internet-Breitbanddienst an.

Profitieren bereits von TecDax-Anwärterschaft

Von einem möglichen Aufstieg in den TecDax  profitiert Teles nach Aussagen von Schindler jetzt schon. Laut Börsenstatistik erfüllte Teles im Juni sowohl nach Marktkapitalisierung als auch nach Börsenumsatz die Vorgaben für einen Aufstieg in den Technologieindex.

Sollte sich die Lage im Juli nicht ändern, könnte die Börse am 19. August den Aufstieg mit Wirkung per Ende September beschließen. "Im Aktienkurs ist der Effekt unserer Meinung nach zwar bereits eingepreist, aber wir finden jetzt bei den Analysten und Fondsmanagern wieder Gehör", erläuterte Firmengründer Schindler.

Seit vergangenem Sommer hat die Aktie von Teles einen rasanten Kursanstieg verzeichnet. Im Vergleich zu seinem 52-Wochen-Tief vom 17. Juli 2002 kletterte der Aktienkurs um sagenhafte 758 Prozent. Das entspricht einem Zuwachs der Marktkapitalisierung um 250 Millionen Euro. Am Montag notierten die Papiere rund 4,8 Prozent im Plus bei 12,16 Euro.

Verwandte Artikel