Tussauds Group Wachsfiguren zu Börsenstars

Der Betreiber vom Londoner Wachsfigurenkabinett Madame Tussaud's und dem Heide-Park Soltau drängt an die Börse. Finanzexperten prüfen die Chancen auf ein IPO.

London - Von der Queen bis Kylie Minogue - bei Madame Tussaud's wird jede Berühmtheit zu Wachs. Künftig wollen die traditionsreichen Promi-Modellbauer nicht nur Puppen sondern auch Anleger anziehen.

Derzeit lässt die britische Beteiligungsgesellschaft Charterhouse, Eigentümerin der Tussauds Group, von Londoner Finanzexperten die Chancen für einen Börsengang prüfen. Nach Möglichkeit möchten die Briten noch in diesem Jahr auf das Parkett.

Die Tussauds Group ist nicht nur in London sondern auch in Amsterdam, New York, Las Vegas und Hongkong mit je einem Wachsfigurenkabinett vertreten. In Deutschland hat das Vergnügungsunternehmen Ende 2001 den Heide-Park Soltau übernommen. Zudem unterhält der Konzern in England weitere zugkräftige Touristenattraktionen.

Einem Bericht der "Financial Times Deutschland" zufolge erwirtschaftete die Tussauds Group im vergangenen Jahr 175 Millionen Pfund Umsatz (253 Millionen Euro) und erzielte damit einen Gewinn von 65 Millionen Pfund (93,7 Millionen Euro).

Börsengänge: Wann kommt Google?

Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.